Berichte des aktuellen Jahr

Musketierchen nun auch auf der Website vertreten

Die Musketierchen, unsere kleinsten Musketiere, die seit Mai 2019 auf dem Laufrad unterwegs sind und mittlerweile fast alle den Weg auf das Fahrrad erfolgreich geschafft haben, sind nun auch auf unserer Website mit einem eigenen Unterpunkt vertreten. Ihr findet ihn hier.

Dort könnt ihr auch den sensationellen kleinen (Soemi-)Film anschauen, der den ersten großen Auftritt der Musketierchen beim 1. Steher-Cup der Musketiere am 22.September 2019 dokumentiert. Ihr könnt ihn natürlich auch direkt hier ansehen. Einen herzlichen Dank an Robert, der sich den Aufwand gemacht hat, diese tolle Erinnerung zu gestalten.

Erstellt von Robert Soemers (Soemifilm).
(dp)

Großartiger Musketier Steher-Cup

Im Anschluss an die NRW Landesverbandsmeisterschaft fand am Nachmittag des 22.September 2019 in Solingen der 1.Musketier Steher-Cup statt. Die letzten Steher-Rennen lagen in Solingen bereits mehrere Jahre zurück. Das bis dato letzte Rennen dieser Art wurden von dem mittlerweile nicht mehr existierenden RC Schwalbe Solingen veranstaltet.

Mit Horst Sammer, langjährigem Vorstandsvorsitzenden des RC Schwalbe, hat der RC Musketier Wuppertal einen Organisator und Berater an der Seite, mitdessen Hilfe versucht wird die Tradition dieser Rennen in Solingen wieder aufzunehmen. Die Veranstaltung am Sonntag war der erste Schritt in diese Richtung.

Das Steher-Rennen wurde mit sieben Paaren über drei Wertungsläufen ausgetragen. Die Distanzen betrugen 15, 20 und 25 km. In jedem der drei Läufen haben die Paare intensiv um die Punkte gekämpft.

Der amtierende Deutsche Meister der Steher, Christoph Schweizer vom Team Sauerland, hat durch den Sieg im dritten Lauf den Musketier Steher-Cup zusammen mit Schrittmacher Andre Dippel gewonnen. Auf den zweiten Platz kam der Niederländer Reinier Honig, amtierender Europameister der Steher, zusammen mit dem Musketier Carsten Kirchner als Schrittmacher. Dritter wurde das niederländische Duo Luuk Jansen mit Schrittmacher Christian Bosch.

Dank des Sommerwetters und dem Klang der Motoren der Steher-Motorräder kamen an die 300 Zuschauer zu der Veranstaltung. Die tolle Atmosphäre auf der Solinger Radrennbahn am Waldrand, die spannenden Wertungsläufe sowie das Rahmenprogramm machen Lust, im nächsten Jahr wieder ein Steher-Rennen durchzuführen.
(kv)

NRW Landesmeisterschaft Bahn in Solingen

Am 22.September 2019 hat der Rad-Club Musketier Wuppertal auf der Radrennbahn in Solingen die Landesverbandsmeisterschaft der Altersklassen U11 bis U17 ausgerichtet. Insgesamt 40 Sportlerinnen und Sportler haben in den unterschiedlichen Altersklassen teilgenommen. Allerschönstes Spätsommerwetter tauchte die Veranstaltung in strahlenden Sonnenschein.

Die Wettkämpfe der Altersklassen U11 und U13 wurde als Omnium bestehend aus 100 m Zeitfahren, 10 Temporunden und einem Handicap-Rennen über 3 Runde ausgetragen. Die Sieger waren Kilian Schmitz (U11, VfR Büttgen 1912), Franziska Minten (U13w, VfR Büttgen 1912) und Tiago Rützenhoff (U13m, MSV Essen-Steele 2011).

In den Altersklassen U15 und U17 wurden die Disziplinen 500 m Zeitfahren, 2000 m Einerverfolgung sowie Punktefahren jeweils separat gewertet und prämiert.

In U15m konnte Leon Arenz (RSV Staubwolke Refrath) alle drei Disziplinen gewinnen und war mit drei Landesmeistertitel der erfolgreichste Teilnehmer der Meisterschaft. In U15w wäre Linda Riesmeyer (RV Teutoburg Brackwede) beinahe dasselbe Kunststück geglückt. Im Punktefahren war Judith Rottmann (RSC Plettenberg) jedoch stärker als sie.

In U17w haben die drei Teilnehmerinnen Joy Mönnich (Verein Cölner Straßenfahrer), Jentske Withag (RC Bocholt 1977), und Alina Klenner (SC
Union Nettetal 1996) die Titel unter sich aufgeteilt: jede hat eine der drei Disziplinen gewonnen.

In U17m gingen die drei Landesmeistertitel an Jonathan Rottmann (RSC Plettenberg), Torge Schmidt (RSC Rheinbach) und Nico Smekal (Pulheimer
SC). Die beiden teilnehmende Musketiere Ben Jochum und Paul Gehrke (jeweils U17m) konnten Silber- und Bronzemedaillen gewinnen. Ben wurde Zweiter in der Einerverfolgung und Dritter im Zeitfahren, Paul belegte den dritten Platz in der Einerverfolgung.
(kv)

Zu(e)gige RTFs

Die RTFs am 10. und 11.August hatten viel Wind zu bieten.

Die RTF am Samstag, „Durch das Grenzfahrerland“, startete in Willich und führte Richtung Westen. Die 110er und 150er Strecke führte ein paar Kilometer lang südöstlich von Roermond durch die Niederlande. Der kräftige Wind aus Südwest hat die Tour abschnittsweise anstrengend gemacht. Es war hilfreich sich Gruppen anzuschließen. Auf dem Rückweg hatten die Musketiere, die an der RTF teilgenommen haben, dankenswerterweise auch immer wieder Rückweg. Auf der flachen, gut ausgeschilderten RTF konnte man zügig vorankommen.

Die RTF des Sonntags, der „Hertener Kreisel“, führte in das westliche Münsterland Richtung Coesfeld und Dülmen. Der Wind war schwächer als am Vortag, aber hin und wieder gab es kräftige Böen. Ein Kleingruppe von vier Musketieren ist zusammen die 110er Strecker gefahren. Das eher flache Terrain hat ebenfalls zu einem zügigen Tempo eingeladen. Die schönste Abschnitt der Tour war wieder der in der Hohen Mark kurz ab dem bekannten Kettelerhof hinauf zur dritten Kontrollstelle.
(kv)

Rennen in Wiemelinghausen

Einen Tag nach dem UNI-Rennen war Moritz Jochum beim U15-Rennen in Bochum-Wiemelinghausen gestartet. Auf dem Rundkurs von 1,3 km Länge mussten knapp 20 km zurücklegen werden. Hier wurde Moritz Zweiter hinter David Urbainczyk (RC Sturmvogel Mülheim-Ruhr) und vor Danielo Lork (RV Blitz Spich).
Nachdem Moritz nicht mit seinem Endspurt beim UNI-Rennen zufrieden war, hat er sich in Bochum geschickter verhalten und darf sich über eine silberne Medaille freuen.
(kv)