Berichte des aktuellen Jahr

Nachtrag zur Oster-Ferienfreizeit der Musketierjugend

Vom 29.03. bis 07.04.2018 fand die 1. Ferienfreizeit der Musketierjugend seit über zehn Jahren statt. 10 Tage mit drei Tagen Anfahrt über Xanten und Amersfoort verbrachten die neun Jugendlichen, 4-6 Erwachsenen und unser zweitjüngstes Mitglied Feli (2,5 Jahre alt) in Callantsoog an der niederländischen Nordseeküste. Der Film zeigt dabei einige Highlights, die wir in den zehn Tagen erlebt haben.

Aufgrund des großen Erfolgs und der Menge Spaß, die wir in Callantsoog hatten, werden wir auch im nächsten Jahr über Ostern wieder eine Ferienfreizeit durchführen. Wo genau es hingehen wird und wer alles eingeladen ist, erfahrt ihr in den nächsten Wochen. Viel Spaß beim Highlight-Film.
(dp)

Nachwuchs-Omnium im Sonnenschein

Das erste Omnium des RC Musketier Wuppertal am 20.Juni auf der Radrennbahn in Solingen stand unter einem guten Stern in Form einer strahlenden Sonne. Am längsten Tag des Jahres war das Wetter perfekt für diese wetterabhängige Veranstaltung.

Insgesamt hatten sich 11 Nachwuchsradsportler und –radsportlerinnen in den Altersklassen U11 bis U19 gemeldet. Darunter war mit Nora Tveit (U17) ein Gast aus Norwegen. Sie ist derzeit zum Training in Deutschland und hatte die Gelegenheit wahr genommen in Solingen zu starten. In ihrem Palmarès stehen u.a. acht Titel bei der diesjährigen Nordischen Meisterschaft auf der Bahn in der Klasse U19.

Das Omnium umfasste die drei Disziplinen Sprint über 200 m, Australisches Jagdrennen und Punktefahren über, je nach Altersklasse, 12 bis 24 Runden. Weil nicht allen in Altersklassen ausreichend viele Teilnehmer gemeldet waren um eigene Konkurrenzen durchzuführen, haben die einzelnen Wettbewerbe zusammen stattgefunden. Die einzelnen Altersklassen wurden natürlich separat gewertet.
Im Gesamtfeld haben die beiden Musketiere Ben Jochum und Paul Gehrke sowie Nora Tveit das Geschehen bestimmt.

Vielen Dank an alle Sportler, Helfer und Zuschauer, die an dem 1.Musketier Omnium an einem lauen Sommerabend teilgenommen haben.
(kv)

Westdeutsche Zeitung am 23.Juni 2018

Solinger Tageblatt am 23.Juni 2018

„Drei Tage ohne Panne“ bei Kassel

In den Tagen vom 8. bis 10.Juni hat die Zweirad-Gemeinschaft e.V. Kassel die Nordhessenrundfahrt „Drei Tage ohne Panne“ für alle Altersklassen zwischen U13 und Senioren 4 veranstaltet.

Die drei Etappen haben an verschiedenen Orten nördlich von Kassel stattgefunden. Auf der ersten Etappe, einem Bergrennen, hat Senioren 3-Fahrer Jörgen Sopp den 5.Platz belegt. Das Rundstreckenrennen am folgenden Tag hat Jürgen gewonnen.
(kv)

Landesverbandsmeister zum Dritten

Während am Samstag des Pfingstwochenendes (19.Mai) die meisten Musketiere unsere Radtourenfahrt „Rund um Wuppertal“ durchgeführt haben, hat in Elsdorf bei Köln die Landesverbandsmeisterschaft im Zeitfahren auf der Straße stattgefunden. Im Zeitfahren seiner Altersklasse über 10 km hat Ben Jochum auch diese Landesmeisterschaft gewonnen. Er war mit einer Fahrzeit von 14:26 Minuten 27 Sekunden schneller als der Zweitplatzierte.

Ben hat in diesem Jahr bisher alle Landesverbandsmeisterschaften in den verschiedenen Disziplinen (Omnium auf der Bahn, Straßenrennen, Zeitfahren auf der Straße) gewonnen. Durch diese Erfolge und seinen anderen sehr guten Platzierungen führt er derzeit den ARAG Schüler-Cup an.
(kv)

Westdeutsche Zeitung am 29-Mai-2018

Die Kontrollstelle mit Café in Neye

K2 in Wipperfürth-Neye

Wo befindet sich K2? Am Pfingstsamstag hat sich nicht der K2, sondern die K2 in Wipperfürth-Neye befunden. Der berühmte K2, ein Nachbar des Mount Everst, hätte auch zu viele Höhenmeter in unsere Radtourenfahrt gebracht.

Die Kontrollstelle 2 von „Rund um Wuppertal“ lag direkt an der ehemaligen Bahntrasse, dem heutigen Alleenradweg Wasserquintett, auf dem Parkplatz des Neye-Cafés. Sie ist auch eine der wenigen RTF-Kontrollstellen mit Anschluss an einen Flugplatz.

Danke der Unterstützung des Neye-Cafés hatten wir für unsere Kontrollstelle auch Wasser- und Toilettenanschluss. Außerdem war für die Besatzung der Kontrolle durch das Café die Versorgung mit Kaffee und anderen Getränken gesichert.

Nach dem Start um acht Uhr in Wuppertal-Linde war der erste RTF-Teilnehmer um viertel vor zehn an K2 angekommen. Es war die Startnummer 2. Er befand sich auf der 73 km-Runde. Ab dann kamen mehr als 300 Teilnehmerinnen und Teilnehmer in Neye vorbei um ihre Vorräte an Wasser und Energie für die noch anstehenden gut 30 Kilometer aufzuladen. Der letzte Gast war um genau 15 Uhr an K2 angekommen. Er hatte die Startnummer 707 und war mit einem Rennrad mit Zeitfahraufsatz unterwegs. 707 – wie passend für einen Flugplatz.

Übrigens, unsere RTF-Permanente „Einer für Alle, Alle für Einen“ führt ebenfalls am Neye-Café vorbei. Es lädt ein hier eine Pause einzulegen.
(kv)