Radrennbahn Solingen

Erfahrungen mit dem Trainingsbetrieb

Breits seit mehr als fünf Wochen finden unser Training der Musketierchen, das Athletiktraining und das Training auf der Radrennbahn in Solingen wieder statt. Die Umsetzung der Regeln aus den regelmäßig angepassten Corona-Schutzverordnungen des Landes Nordrhein-Westfalen hat sich eingespielt.

Das ist zum einen, dass die Trainings kontaktlos und draußen durchgeführt werden. Der Mindestabstand von 1,5m wird von den Teilnehmern und Teilnehmerinnen sowie den Begleitpersonen eingehalten. Gemeinsame Ausfahrten in Gruppen sind ebenfalls wieder möglich.

Jede dieser Personen hinterlässt Name und Anschrift für die Rückverfolgbarkeit. Die Bögen zur Erfassung werden für 4 Wochen aufgehoben und dann gelöscht. Training in Sporthallen ist wieder möglich, wenn die Halle gut durchlüftet werden kann. (Grundlage: Coronaschutzverordnung vom 15.Juni 2020)
(kv)

Wiederaufnahme des Trainingsbetriebes

Die Corona-Schutzverordnung des Landes Nordrhein-Westfalen vom 11.Mai 2020 erlaubt wieder das Durchführen von Training im Rahmen des Vereinssports. Dabei sind Abstands-, Hygiene- und Durchführungsregeln zu beachten.

Wir freuen uns das wir nun wieder Training anbieten können. In dieser Woche werden das Training der ‚Musketierchen‘ (dienstags), das Athletiktraining (mittwochs) sowie das Radtraining auf der Radrennbahn in Solingen (mittwochs, donnerstags) wieder aufgenommen.

Die grundlegenden Regeln sind, dass Training generell und alle Übungen im speziellem kontaktlos durchgeführt werden und ein Mindestabstand von 1,5m unter den Teilnehmern gewährleistet wird. Das Training auf der Radrennbahn wird in der Form von Einzelfahren mit mindestens 30m Abstand untereinander, also nicht in Gruppen und ohne Windschattenfahren, durchgeführt. Die Umkleideräume dürfen nicht benutzt werden.

Zuschauer, z.B. auf der Radrennbahn, sind nicht zugelassen. Kindern bis 14 Jahre dürfen von maximal einer erwachsenen Person begleitet werden. Die Begleitpersonen sollen ebenfalls untereinander ausreichend Abstand halten. Es wird empfohlen in den Pausen eine Alltagsmaske zu tragen.

Die Namen und Adressen aller Teilnehmer und Anwesenden müssen bei jedem Training erfasst werden. Die Daten werden für vier Wochen aufgehoben und auf Anforderung an das örtliche Gesundheitsamt weitergegeben. Das dient dazu ggf. Infektionsketten nachverfolgen zu können.

Alle Trainings können nur draußen stattfinden. In Wuppertal können wir mit den Musketierchen und dem Athletiktraining bei schlechtem Wetter derzeit nicht in Sporthallen ausweichen. Denn die städtischen Sporthallen sind momentan nur für Schul- aber nicht Vereinsbetrieb geöffnet. Auf der Radrennbahn kann bei feuchtem Wetter sowieso kein Training stattfinden, da die Bahn dann rutschig wird.
(kv)

Offenes Training auf der Radrennbahn in Solingen

Training auf Radrennbahn Solingen (27-MAI-2015)

Wäre es nicht schön, wenn man kilometerweit Rennrad fahren kann ohne einmal an einer Kreuzung oder Ampel anhalten zu müssen? Dazu braucht man nicht an einem Radrennen teilnehmen. Man braucht dafür auch nicht in die Pampa reisen. Es ist einfacher: Rad fahren auf der Radrennbahn in der Nähe.

Der Rad-Club Musketier Wuppertal lädt alle Radsportler zum offenen Training auf Radrennbahn in Solingen-Dorperhof (Birken 8) ein. Das Bahntraining findet bis in den Oktober hinein mittwochs und donnerstags ab 17 Uhr statt. Das Training mit dem Einbruch der Dunkelheit oder gegen 20 Uhr (was von beidem zuerst eintritt). So weit möglich, wird es auch während den Schulferien angeboten.

Die Bahn in Solingen ist fast genau 400 m lang. Die beiden Kurven sind deutlich flacher als die der kürzeren Bahnen in Hallen. Die Solinger Bahn ist nicht überdacht. Aus diesem Grund ist ihre Nutzung wetterabhängig. Das Training kann nur stattfinden, wenn die Bahn trocken bzw. nach einem Regenschauer abgetrocknet ist. Im Zweifelsfall kann Thomas Weiten Auskunft geben, ob das aktuelle Wetter ein Training erlaubt. Er leitet auch das Training an. Das Training umfasst die verschiedenen Spielarten des Radfahrens: Ausdauer, Sprint, Fahrtechnik, Windschattenfahren. Und das alles ohne vom Straßenverkehr gestört zu werden.

Das Training ist offen und kostenlos für alle Interessierte. Eine Mitgliedschaft in einem der Radsportvereine ist nicht erforderlich.

Während die Bahnen in Hallen meistens aus Holz gebaut sind, die Bahn in Solingen aus Beton. Deshalb dürfen auch Straßenrennräder und Trekkingräder auf der Bahn fahren. Es stehen auch ein paar Bahnräder zur Verfügung. Da Bahnräder keine Bremsen haben, wird entweder mit Straßen- oder mit Bahnrädern gefahren. Beide Fahrradtypen sind wegen ihrer unterschiedlichen Systeme niemals gleichzeitig auf der Runde.

Weitere Informationen über das Training können Thomas Weiten und Markus Zaremba geben. Impressionen von der Radrennbahn gibt es in einem Video des Landessportbund Nordrhein-Westfalen (ab Minute 1:06).
(kv)

Großartiger Musketier Steher-Cup

Im Anschluss an die NRW Landesverbandsmeisterschaft fand am Nachmittag des 22.September 2019 in Solingen der 1.Musketier Steher-Cup statt. Die letzten Steher-Rennen lagen in Solingen bereits mehrere Jahre zurück. Das bis dato letzte Rennen dieser Art wurden von dem mittlerweile nicht mehr existierenden RC Schwalbe Solingen veranstaltet.

Mit Horst Sammer, langjährigem Vorstandsvorsitzenden des RC Schwalbe, hat der RC Musketier Wuppertal einen Organisator und Berater an der Seite, mitdessen Hilfe versucht wird die Tradition dieser Rennen in Solingen wieder aufzunehmen. Die Veranstaltung am Sonntag war der erste Schritt in diese Richtung.

Das Steher-Rennen wurde mit sieben Paaren über drei Wertungsläufen ausgetragen. Die Distanzen betrugen 15, 20 und 25 km. In jedem der drei Läufen haben die Paare intensiv um die Punkte gekämpft.

Der amtierende Deutsche Meister der Steher, Christoph Schweizer vom Team Sauerland, hat durch den Sieg im dritten Lauf den Musketier Steher-Cup zusammen mit Schrittmacher Andre Dippel gewonnen. Auf den zweiten Platz kam der Niederländer Reinier Honig, amtierender Europameister der Steher, zusammen mit dem Musketier Carsten Kirchner als Schrittmacher. Dritter wurde das niederländische Duo Luuk Jansen mit Schrittmacher Christian Bosch.

Dank des Sommerwetters und dem Klang der Motoren der Steher-Motorräder kamen an die 300 Zuschauer zu der Veranstaltung. Die tolle Atmosphäre auf der Solinger Radrennbahn am Waldrand, die spannenden Wertungsläufe sowie das Rahmenprogramm machen Lust, im nächsten Jahr wieder ein Steher-Rennen durchzuführen.
(kv)

Solinger Tageblatt am 24.September 2019

Solinger Tageblatt am 13.Januar 2020

NRW Landesmeisterschaft Bahn in Solingen

Am 22.September 2019 hat der Rad-Club Musketier Wuppertal auf der Radrennbahn in Solingen die Landesverbandsmeisterschaft der Altersklassen U11 bis U17 ausgerichtet. Insgesamt 40 Sportlerinnen und Sportler haben in den unterschiedlichen Altersklassen teilgenommen. Allerschönstes Spätsommerwetter tauchte die Veranstaltung in strahlenden Sonnenschein.

Die Wettkämpfe der Altersklassen U11 und U13 wurde als Omnium bestehend aus 100 m Zeitfahren, 10 Temporunden und einem Handicap-Rennen über 3 Runde ausgetragen. Die Sieger waren Kilian Schmitz (U11, VfR Büttgen 1912), Franziska Minten (U13w, VfR Büttgen 1912) und Tiago Rützenhoff (U13m, MSV Essen-Steele 2011).

In den Altersklassen U15 und U17 wurden die Disziplinen 500 m Zeitfahren, 2000 m Einerverfolgung sowie Punktefahren jeweils separat gewertet und prämiert.

In U15m konnte Leon Arenz (RSV Staubwolke Refrath) alle drei Disziplinen gewinnen und war mit drei Landesmeistertitel der erfolgreichste Teilnehmer der Meisterschaft. In U15w wäre Linda Riesmeyer (RV Teutoburg Brackwede) beinahe dasselbe Kunststück geglückt. Im Punktefahren war Judith Rottmann (RSC Plettenberg) jedoch stärker als sie.

In U17w haben die drei Teilnehmerinnen Joy Mönnich (Verein Cölner Straßenfahrer), Jentske Withag (RC Bocholt 1977), und Alina Klenner (SC
Union Nettetal 1996) die Titel unter sich aufgeteilt: jede hat eine der drei Disziplinen gewonnen.

In U17m gingen die drei Landesmeistertitel an Jonathan Rottmann (RSC Plettenberg), Torge Schmidt (RSC Rheinbach) und Nico Smekal (Pulheimer
SC). Die beiden teilnehmende Musketiere Ben Jochum und Paul Gehrke (jeweils U17m) konnten Silber- und Bronzemedaillen gewinnen. Ben wurde Zweiter in der Einerverfolgung und Dritter im Zeitfahren, Paul belegte den dritten Platz in der Einerverfolgung.
(kv)