Schlagwort: Aktiv und vielseitig

Zweiter Berggeselle

Am 23. März um 9 Uhr ging es mit der ersten Veranstaltung des Höhenmetersammelns 2019 am Gipfel des Langenberger Senders los. Nach und nach fanden sich insgesamt zwölf Musketiere (Tarik, Moritz, Julian, Thomas, Sinan, Nassim, Tobias, Fabian, Lukas, Jürgen, Andreas und Dennis) sowie Gastfahrer Jörn ein und absolvierten insgesamt 107 Runden. Auf jeder Runde, die rechts um den Sender ging, wurden zwei Anstiege mit insgesamt 175 Höhenmetern erklommen.

Daraus ergeben sich 18.725 gesammelte Höhenmeter aller Fahrer. Nassim und Tobias haben mit je 2.625 Höhenmetern die meisten Höhenmeter absolviert.

Tobias ist auf dem besten Weg, den Titel „Bergmeister“ zu erfahren (7.911 Höhenmeter insgesamt). Julian hat jetzt so viele Höhenmeter gesammelt, dass er als zweiter Fahrer nach Tobias den Titel „Berggeselle“ tragen darf. (Nähere Infos zum Reglement hier! )

Am Gipfel des Senders standen Paco mit Anni, führten Protokoll für jeden Fahrer, reichten Getränke und machten Bilder. Bei den Fahrern herrschte trotz der frischen Temperaturen eine sehr gute Stimmung und man konnte spüren, dass alle heiß auf viele Rennradkilometer in 2019 sind.

Die Teilnehmer freuen sich auf die kommenden nächsten Höhenmeter Veranstaltungen und können dieses Format wegen der Streckenauswahl (nur Rechtsabbiegen, keine Ampeln), der exzellenten Organisation und des hohen Spaßfaktors wärmstens weiterempfehlen!
(je)

Höhenmeter sammeln 2019

Am kommenden Samstag beginnt die diesjährige Veranstaltungsreihe „Höhenmeter sammeln“ Alle wichtigen Infos rund um dieses Format findet ihr hier!

Um 9 Uhr könnt ihr am Samstag loslegen. Getränke und Laufkarten besorge ich (Paco). Bis 13 Uhr könnt ihr dann versuchen so viele Runden wie möglich zu fahren.
Treffpunkt ist auf dem Gipfel des Langenberger Senders (Ecke Hordtstraße-Rommelsweg).

Bitte sendet mir eine kurze Nachricht per WhatsApp (01631756891), wenn ihr Samstag kommen möchtet. Dann kann ich besser einplanen wie viele Getränke ich besorgen muss. Nichtmitglieder sind natürlich auch herzlich willkommen. Die Aufwandsentschädigung für diese beträgt 30 Euro für alle Termine (bzw. 8 Euro für einen einmaligen Start).

Wir freuen uns auf euer Erscheinen.
(dp)

Gut gelaufen

Beim Crosslauf über 4,2 km des Leichtathletik-Club Wuppertal am 17.November ist Magdalena März auf den dritten Platz der weiblichen U18 gelaufen. Dabei war sie gegen vier Läuferinnen des TSV Bayer 04 Leverkusen angetreten. Der jährlich stattfindende Wald- und Crosslauf ist eher eine Leichtathletik- denn Volkslaufveranstaltung. Deshalb spiegelt Magdalenas dritter Platz eine großartige Leistung wider.

Wie schon in ihrem bisherigen Radsportverein, von dem sie im Oktober zum RC Musketier Wuppertal gewechselt war, zeigt sich Magdalena weiterhin sehr vielseitig. Neben Straßen- und Bahnradsport ist sie mit dem Crossrad oder dem MTB oder manchmal auch zu Fuß bei Wettbewerben im Gelände unterwegs. In diesem Herbst hat sie bereits an mehreren Rennen des Toma Cycles Cup, einer Cyclocross-Rennenserie in der niederländischen Provinz Limburg, teilgenommen.
(kv)

Musketiere und ihre Freunde auf Abwegen

Das Triathlon-Hämmerchen und der Triathlonhammer sind mittlerweile eine Traditionsveranstaltung des Tri Club Wuppertal, welche jährlich im Herbst am Schwimmbad Neuenhof und im anliegenden Burgholz ausgetragen wird.

Unser Musketier Florian hat sich entschieden am Sonntag die schönste aller Ausdauerdisziplinen, das Radfahren, mit der nassen und der ältesten Ausdauersportart zu kombinieren und am Hämmerchen teilzunehmen. Ihm gelang bei diesem Versuch ein sensationeller dritter Platz in seiner Altersklasse, wobei er sich dabei lediglich zwei „Vollblut-Triathleten“ geschlagen geben musste. Wir freuen uns, dass Flo die Farben der Musketiere als „Außenseiter“ so stark repräsentierte und gratulieren ihm herzlich zu diesem Erfolg.

Unsere Freunde Magdalena und Ingmar vom RV Endspurt nahmen ebenfalls am Hämmerchen teil, wobei Magda der Gesamtsieg in ihrer Altersklasse gelang. Sie darf also fortan ihre Pokalwand mit dem begehrten goldenen Hämmerchen schmücken.
Magda, herzlichen Glückwunsch dafür.

Wir hoffen, dass zukünftig weitere Musketiere den Mut haben sich in den anderen Ausdauerdisziplinen der starken Konkurrenz zu stellen.
(dp)

Gipfelsturm in Langenberg

81 Runden, 11644 Höhenmeter, 14 Runden, Mont Ventoux, voraussichtlich 1 neues Vereinsmitglied, 9 Aktive, 3 Gastfahrer, 2 Jugendliche und 6 Senioren. Das sind einige Ergebnisse und Zahlen der ersten Veranstaltung „Meinen Gipfel erklimmen“.

Insgesamt wurde die 5,5 km Runde gestern 81 mal gefahren. Das entspricht insgesamt 11644 Höhenmetern. Tobias ist mit 14 Runden die meisten Runden gefahren. Er hat damit den Lichtpunkt „Mont Ventoux“ erreicht und er war damit der einzige, der gestern mehr als 2000 Höhenmeter gefahren ist.

Jeder Starter hat aber mindestens den ersten Lichtpunkt erreicht, der immerhin drei Punkte für den Wettbewerb des aktivsten und vielseitigsten Musketiers bedeutet. Fünf der neun Starter sind bis zum vierten Lichtpunkt gekommen, der 1500 Höhenmeter Marke. Sie bedeutet, dass sie fünf Punkte für den Wettbewerb des aktivsten und vielseitigsten Musketiers erhalten. Besonders erfreulich ist, dass zu diesen fünf Startern die beiden Jugendlichen Starter Nassim und Lars gehörten.

Erfreulich war, dass ein Hobbyradsportler aus Wuppertal einfach mal vorbei gekommen, weil er im Internet von dieser Aktion erfahren hat. Eventuell wird aus dieser einer Teilnahme eine regelmäßige Teilnahme an den Aktivitäten des RC Musketier Wuppertal.

Daneben waren ein Fahrer des Team ME und ein regelmäßiger Besucher des Trainings auf der Radrennbahn die weiteren Gäste.

Bilder von dem Gipfelsturm sind hier verknüpft.

Weil die gestrige Veranstaltung ein Erfolg war, möchten wir gerne noch weitere solche Veranstaltungen an anderen Standorten durchführen. Das Ziel dabei ist, dass die Fahrkarten, die gestern begonnen wurden, bei den nächsten Veranstaltungen weiter gefüllt werden bis die 5000 Höhenmeter erreicht werden.

Wer das schafft, bekommt von der Jury das Zertifikat des Berggesellen verliehen. Wird eine weitere Fahrkarte gefüllt, erhält man das Zertifikat des Bergmeisters, nach der dritten Karte das Zertifikat des Bergdoktors und zuletzt das Zertifikat des Bergprofessors. Weibliche Teilnehmer erhalten natürlich das weibliche Äquivalent.
(dp, kv)

Stillleben mit dreidimensionalem Rundenzähler, Fahrkarten und Verpflegung (alkoholfrei und ungeschwelfelt)