Schlagwort: Musketierjugend

Zweidrittel Musketier-Omnium

Das diesjährige Musketier-Omnium am Abend des 10.Juli 2019 auf der Radrennbahn in Solingen hat Pech mit dem Wetter gehabt. Nachdem das Wetter die zwei Wochen zuvor fast durchgehend ohne Regen ausgekommen war, hat es es just an diesem Abend gegen halb neun Regen geschickt. Der Regen war nicht so arg, dass alles wegschwimmt. Aber er reichte aus um die Rennbahn nass und glatt zu machen. Aus diesem Grund wurde die Veranstaltung nach zweidrittel der geplanten Wettbewerbe vorzeitig beendet.

Zwanzig Nachwuchsfahrerinnen und -fahrer der Jahrgänge 2003 bis 2009 waren am Mittwochabend nach Solingen gekommen. Jeder der drei Altersklassen U11/U13, U15 und U17 konnte bis zum Einsetzen des Regens zwei Wettbewerbe austragen (U11/U13: 200m Zeitfahren, Handicap-Rennen; U15 und U17: Temporennen, Ausscheidungsrennen).

Bei bis zu 8 Fahrern pro Altersklasse waren alle Wettkämpfe interessant und hochklassig. Die Schüler und Jugendlichen kämpften um jede Runde und um jeden Punkt. Der ein oder andere Fahrer musste sich anfangs erst mit der ungewohnten Länge und geringeren Schräge der Bahn vertraut machen. Auf der anderen Seite hat sich für die Musketier-Fahrer Ben, Moritz und Paul das Vertraut sein mit der Solinger Bahn nicht als übermäßiger Heimvorteil herausgestellt. In der Endabrechnung des Omniums belegten sie in ihren Altersklassen die Plätze 6, 4 und 3. (kv)

Erneuter Sportler der Woche

Im samstäglichen Wuppertaler Sportteil der Westdeutschen Zeitung gibt es seit längerem die interessante Rubrik „Sportler der Woche“. Hier werden Wuppertaler Sportlerinnen und Sportler porträtiert, die in der letzten Zeit durch herausragende Leistungen und Ergebnisse aufgefallen sind.

Am 15.Juni 2019 war mit Ben Jochum zum zweiten Mal ein Musketier der „Sportler der Woche“. Aufmerksame Leser haben sofort erkannt, dass Ben im letzten Jahr bereits das Musketier-Mitglied gewesen ist, dem als erstes ein Artikel in dieser Rubrik gewidmet wurde.
(kv)

Westdeutsche Zeitung am 15-JUN-2019

Musketierjugend erfolgreich bei den Cologne Classics

Bronze, Silber, Silber im Einzelzeitfahren: Ben, Paul und Moritz

Bei der mehrtägigen Veranstaltung im Rahmen der Cologne Classics am Pfingstwochenende waren unsere Jugendlichen Ben und Paul (U17) sowie Moritz (U15) wieder sehr erfolgreich.

Bereits am Samstag fand das offene Zeitfahren, welches auch als Landesverbandsmeisterschaft ausgetragen wurde, statt. Moritz erfuhr sich hierbei seine erste Landesmeisterschafts-Medaille, in dem er in 14:43 Min die 10 km lange Strecke absolvierte und somit alle bis auf Leon Arenz hinter sich ließ.

Ben und Paul erreichten beim Zeitfahren in der Gesamtwertung die Plätze vier und drei sowie in der Wertung der Landesmeisterschaft die Plätze drei und zwei. Somit erfuhren sich unsere Musketiere insgesamt drei Landesmeisterschaftsmedaillen. Auch für Paul war dies seine erste Medaille bei einer Landesmeisterschaft. Wir gratulieren ihnen zu diesem hervorragenden Ergebnis.

Bei einem als Temporunden ausgetragenen Wettbewerb belegten Ben und Paul am Sonntag die sehr guten Plätze zwei und fünf. Am Montag schlossen Ben, Paul und Moritz ihre Rennen mit den Platzierungen fünf, sieben und sechs.
Somit konnten Ben und Paul in der Gesamtwertung des Wochenendes die Plätze zwei und drei belegen.

Wir freuen uns sehr, dass bei diesem hochkarätig besetzten Rennen die Farben der Musketiere so hervorragend zur Schau gestellt wurden.
(dp)

Erfolgreicher Vatertag für unsere jugendlichen Rennfahrer

In Refrath starteten heute Ben und Paul in der U17/19 und Moritz in der U15. Zwei gewonnene Prämien und einen neunten Platz erfuhr sich Moritz. Ben und Paul fuhren auf den dritten bzw. fünften Gesamtrang des Rennens.

Nachdem sie bereits in der vergangenen Woche beim Bundessichtungsrennen in Karbach (Bayern) mit einem 40. bzw. 46. Rang im vorderen Viertel landeten, freuen wir uns, dass sie mit dem 3. und 5. Platz weiterhin unter Beweis stellen gut in Form zu sein.

Unsere junge Musketier-Fahrerin Magdalena fuhr am letzten Wochenende beim MTB Marathon in Arnsberg auf einen außerordentlich guten dritten Platz. Heute legte sie mit dem ersten Platz in ihrer Altersklasse beim 12 km langen Schweinelauf in Wülfrath nach. Beachtlich ist hier, dass sie von 85 gestarteten Frauen als 14-jährige den 12. Gesamtrang belegte.
(dp)

„Das war das härteste Rennen, das ich je gefahren bin“

Ben und Paul starteten am letzten Wochenende bei der internationalen TMP-Tour (Die kleine Friedensfahrt) in der Klasse U17, bei der neben den besten deutschen U17 Fahrern auch hochkarätige Konkurrenz aus Italien, Tschechien, Belgien, Luxemburg, Österreich und anderen Ländern am Start war.

Paul war das erste Mal mit bei dieser Rundfahrt und hat sich als nachnominierter Fahrer beachtlich geschlagen. Er hat den 75. von über 140 Plätzen belegt.

Ben hat im letzten Jahr als alter Jahrgang in der U15 einen herausragenden 3.Platz bei der TMP-Tour belegt. Deshalb konnten alle Musketiere darauf hoffen, dass es Ben eventuell unter die ersten zwanzig als junger Jahrgang in der U17 schaffen würde.

Dass er sein Resultat vom letzten Jahr sogar noch verbessern konnte, grenzt an eine Sensation. Den Grundstein dafür hat er am Samstag im Regen gelegt. Dazu aber später mehr.

Die TMP-Tour ist eine Rundfahrt für Jugendliche der Klassen U15 und U17, die in Thüringen ausgetragen wird. Mit einem Prolog, einem Bergzeitfahren und zwei Etappen können die jungen Athleten das erste Mal richtig erleben wie es sich wohl anfühlen mag eine große Rundfahrt zu fahren.

Der Prolog der TMP-Tour, der Freitagabend stattfand, wird als Kriterium in drei Läufen ausgefahren und dient lediglich der Vergabe der Trikots (Spitzenreitertrikot, bester junger Fahrer, punktbester Fahrer und bester Thüringer). Die Ergebnisse zählen also noch nicht mit in das Gesamtklassement.

Erst am Samstagmorgen mit dem Bergzeitfahren zählt das erste Mal die gefahrene Gesamtzeit. Mit einer Zeit von 8.05,58 min für die fünf Kilometer lange Strecke erreichte Ben einen herausragenden 2.Gesamtplatz und lag damit weniger als eine Sekunde hinter dem Sieger Moritz Karsten.

Dieses Resultat sorgte unter anderem für seinen späteren zweiten Gesamtrang, wobei bis dahin noch zwei schwere Prüfungen auf Ben warteten.

Das Straßenrennen am Samstagnachmittag, das über 8 Runden (60,8 km) ging, sollte Ben später als das härteste Rennen, das er je gefahren ist, bezeichnen. Ständige Attacken und ein permanent hohes Tempo zersprengten das riesige U17-Fahrerfeld, sodass im letzten Drittel des Rennens nur noch etwa 40 Fahrer gemeinsam an der Spitze fuhren. Kurz vor dem Ende des Rennens konnte sich dann noch eine fünfköpfige Spitzengruppe lösen, in der auch der spätere Gesamtsieger Matteo Groß aus Rheinland-Pfalz (letztjähriger Gesamtsieger der TMP-Tour in der U15 und letztjähriger Deutscher Meister der U15) vertreten war. Ben verpasste diese Gruppe leider, konnte aber den Schlusssprint des dezimierten Feldes für sich entscheiden.

Auch dies ist in Anbetracht der Tatsache, dass Ben zum jungen Jahrgang zählt, eine herausragende Leistung. Die Schlussetappe am Sonntag über 5 Runden (55 km) wurde sehr taktisch gefahren. Ben belegte im Schlusssprint den 17. Rang. Durch eine zuvor errungene Zeitbonifikation konnte er seinen zweiten Gesamtrang damit erfolgreich verteidigen. Wir gratulieren Ben zu diesem wahnsinnigen Ergebnis und freuen uns, dass er sich bei dieser prestigeträchtigen Rundfahrt, die bereits Fahrer wie Maximilian Schachmann, John Degenkolb, Marcel Kittel oder Tony Martin gewannen, in die Riege der Platzierten einordnen darf. Wir gratulieren außerdem Paul, der sehr kurzfristig zur TMP-Tour eingeladen wurde und sich trotz Sturz beim Prolog durch die Rundfahrt kämpfte und diese erfolgreich abschloss.

(dp)