Schlagwort: Radrennbahn

Zweidrittel Musketier-Omnium

Das diesjährige Musketier-Omnium am Abend des 10.Juli 2019 auf der Radrennbahn in Solingen hat Pech mit dem Wetter gehabt. Nachdem das Wetter die zwei Wochen zuvor fast durchgehend ohne Regen ausgekommen war, hat es es just an diesem Abend gegen halb neun Regen geschickt. Der Regen war nicht so arg, dass alles wegschwimmt. Aber er reichte aus um die Rennbahn nass und glatt zu machen. Aus diesem Grund wurde die Veranstaltung nach zweidrittel der geplanten Wettbewerbe vorzeitig beendet.

Zwanzig Nachwuchsfahrerinnen und -fahrer der Jahrgänge 2003 bis 2009 waren am Mittwochabend nach Solingen gekommen. Jeder der drei Altersklassen U11/U13, U15 und U17 konnte bis zum Einsetzen des Regens zwei Wettbewerbe austragen (U11/U13: 200m Zeitfahren, Handicap-Rennen; U15 und U17: Temporennen, Ausscheidungsrennen).

Bei bis zu 8 Fahrern pro Altersklasse waren alle Wettkämpfe interessant und hochklassig. Die Schüler und Jugendlichen kämpften um jede Runde und um jeden Punkt. Der ein oder andere Fahrer musste sich anfangs erst mit der ungewohnten Länge und geringeren Schräge der Bahn vertraut machen. Auf der anderen Seite hat sich für die Musketier-Fahrer Ben, Moritz und Paul das Vertraut sein mit der Solinger Bahn nicht als übermäßiger Heimvorteil herausgestellt. In der Endabrechnung des Omniums belegten sie in ihren Altersklassen die Plätze 6, 4 und 3. (kv)

Einladung zum 2.Musketier-Omnium

Am Mittwoch, den 10.Juli 2019, veranstaltet der Rad-Club Musketier Wuppertal zum zweiten Mal das Musketier-Omnium. Es findet auf der Radrennbahn in Solingen (Birken 8, 42659 Solingen) statt und ist für die Altersklassen U11 bis U19 ausgeschrieben.

Die Rennen beginnen um 18:30 Uhr. Die Teilnahme als Sportler oder als Zuschauer ist kostenlos. Getränke und Verpflegung werden zum Kauf angeboten.

Das Omnium umfasst für alle Altersklassen jeweils die drei Disziplinen. Die Klassen U11 und U13 absolvieren Zeitfahren, Temporunden und Scratch. Bei den älteren Jugendklassen steht Punktefahren, Temporunden und Scratch auf dem Programm.

Die Radrennbahn in Solingen ist aus Beton und 385 m lang. Ihr Überhang beträgt 29°. Die Bahn ist nicht überdacht. Impressionen von der Radrennbahn gibt es in einem Video des Landessportbund Nordrhein-Westfalen (ab Minute 1:06).

Hier sind noch zwei wichtige Hinweise:
Die Radrennbahn ist aus Beton. Sie wird bei Nässe glatt. Im Fall von Regen kann die Bahn nicht benutzt werden. Deshalb hat das Wetter am Tag der Veranstaltung einen großen Einfluss darauf, ob die Veranstaltung wie geplant durchgeführt werden kann. Derzeit verspricht der Wettertrend einen trockenen Tag.
Des Weiteren steht an der Radrennbahn steht nur eine kleine Zahl von Parkplätzen zur Verfügung. Deshalb wird empfohlen bereits an der Burger Landstraße zu parken.
(kv)

BDR-Bahnsichtung

Im Rahmen der BDR-Bahnsichtung am letzten Wochenende im April in Frankfurt/ Oder hat Ben Jochum als Mitglied der NRW-Auswahl im Omnium (200m Sprint, Einer-Verfolgung, Ausscheidungsfahren, Punktefahren) seiner Altersklasse den 15.Platz belegt. Die Mannschaftsverfolgung hat er zusammen mit seinen drei Mitstreitern vor den Mannschaften der Landesverbände Berlin bzw. Thüringen gewonnen.
(kv)

Offenes Training auf der Radrennbahn in Solingen

Training auf Radrennbahn Solingen (27-MAI-2015)

Wäre es nicht schön, wenn man kilometerweit Rennrad fahren kann ohne einmal an einer Kreuzung oder Ampel anhalten zu müssen? Dazu braucht man nicht an einem Radrennen teilnehmen. Man braucht dafür auch nicht in die Pampa reisen. Es ist einfacher: Rad fahren auf der Radrennbahn in der Nähe.

Der Rad-Club Musketier Wuppertal lädt alle Radsportler zum offenen Training auf Radrennbahn in Solingen-Dorperhof (Birken 8) ein. Das Bahntraining findet bis in den Oktober hinein mittwochs und donnerstags ab 17 Uhr statt. Mit Einbruch der Dunkelheit endet das Training. So weit möglich, wird es auch während den Schulferien angeboten.

Die Bahn in Solingen ist fast genau 400 m lang. Die beiden Kurven sind deutlich flacher als die der kürzeren Bahnen in Hallen. Die Solinger Bahn ist nicht überdacht. Aus diesem Grund ist ihre Nutzung wetterabhängig. Das Training kann nur stattfinden, wenn die Bahn trocken bzw. nach einem Regenschauer abgetrocknet ist. Im Zweifelsfall kann Thomas Weiten Auskunft geben, ob das aktuelle Wetter ein Training erlaubt. Er leitet auch das Training an. Das Training umfasst die verschiedenen Spielarten des Radfahrens: Ausdauer, Sprint, Fahrtechnik, Windschattenfahren. Und das alles ohne vom Straßenverkehr gestört zu werden.

Das Training ist offen und kostenlos für alle Interessierte. Eine Mitgliedschaft in einem der Radsportvereine ist nicht erforderlich.

Während die Bahnen in Hallen meistens aus Holz gebaut sind, die Bahn in Solingen aus Beton. Deshalb dürfen auch Straßenrennräder und Trekkingräder auf der Bahn fahren. Es stehen auch ein paar Bahnräder zur Verfügung. Da Bahnräder keine Bremsen haben, wird entweder mit Straßen- oder mit Bahnrädern gefahren. Beide Fahrradtypen sind wegen ihrer unterschiedlichen Systeme niemals gleichzeitig auf der Runde.

Weitere Informationen über das Training können Thomas Weiten und Markus Zaremba geben. Impressionen von der Radrennbahn gibt es in einem Video des Landessportbund Nordrhein-Westfalen (ab Minute 1:06).
(kv)

Radsportveranstaltungen 2019

Für 2019 hat der Rad-Club Musketier Wuppertal 1968 e.V. wieder Veranstaltungen für Lizenz- und Breitenradsport geplant:
08.Juni: RTF „Rund um Wuppertal“, Start und Ziel in Wuppertal-Linde
10.Juli: Musketier-Omnium, Radrennbahn in Solingen
27.Juli: UNI-Radrennen, Wuppertal-Elberfeld
22.September: Landesverbandsmeisterschaft Bahn U11 bis U17, Radrennbahn in Solingen
27. bis 29.September: Etappenfahrt „Einer für Alle, Alle für Einen“
während der gesamten RTF-Saison: RTF-Permanente „Einer für Alle, Alle für Einen“

Informationen zu den einzelnen Veranstaltungen werden rechtzeitig hier bekannt gegeben.
(kv)

NRW Omnium-Meisterschaften 2018

An den beiden ersten Wochenenden im Dezember wurden in der Radsporthalle in Büttgen die traditionelle Winterbahnmeisterschaft als auch die Landesverbandsmeisterschaft (LVM) Nordrhein-Westfalen im Omnium ausgetragen.

Nach dem ersten Wochenende lag Moritz Jochum auf den zweiten Platz in der U15-Schülerklasse. Diesen Platz hat er auch am zweiten Wochenende verteidigt. In dem Omnium der LVM hat Moritz die Bronzemedaille gewonnen. In beiden Omniums, Winterbahnmeisterschaft als auch LVM, war Leon Arenz aus Refrath das Maß aller Dinge

In der Klasse U17 waren mit Ben Jochum und Paul Gehrke zwei Musketiere am Start.
Am ersten Wochenende wurde Ben in einem Wettbewerb von einem anderen Fahrer versehentlich zum Sturz gebracht. Durch den erlittenen Verlust an Punkten und dem Handikap durch die Blessuren hat Ben am Ende den sechsten Platz in der Winterbahnmeisterschaft und den siebten Platz in der LVM belegt.

Paul Gehrke hat in dem gut besetzen, über zwanzig Fahrern großem U17-Feld in der Winterbahnmeisterschaft den 13.Platz und der LVM den 14.Platz belegt. Er war am Ende mit seinem Ergebnis nicht zufrieden. Auf der anderen Seite wurde ihm von Beobachtern eine deutliche Steigerung von Wettkampf zu Wettkampf am zweiten Wochenende bescheinigt.

Am Rand der Veranstaltung wurde auch die Gewinner des ARAG Schüler-Cup 2018 ausgezeichnet. Hier stand Ben Jochum vorzeitig als Gesamtsieger der U15 fest. Nun hat er zusammen mit den anderen Gewinnern die Ehrung und das Siegertrikot erhalten.
(kv)

Podest der Gewinner und Gewinnerinnen im ARAG- Schüler-Cup 2018 der U15

Winterbahnmeisterschaft 2018

Nach dem ersten von zwei Wochenenden der Winterbahnmeisterschaft auf der Radrennbahn in Kaarst-Büttgen liegen die drei gestarteten Musketiere gut platziert. Die Rennen werden im Rahmen eines Omniums mit verschiedenen Disziplinen ausgetragen. In der Klasse der U15 belegt Moritz Jochum nach dem ersten Wochenende den zweiten Platz. In der Klasse U17 liegen Ben Jochum auf Platz 7 und Paul Gehrke auf Platz 12.

Am zweiten Dezemberwochenende findet der zweite Teil der Winterbahnmeisterschaft statt. Die Wettbewerbe starten am Samstag um 14 Uhr und am Sonntag um 10 Uhr.
(kv)