Tag Archives: Training

Offenes Training auf der Radrennbahn in Solingen

Training auf Radrennbahn Solingen (27-MAI-2015)

Wäre es nicht schön, wenn man kilometerweit Rennrad fahren kann ohne einmal an einer Kreuzung oder Ampel anhalten zu müssen? Dazu braucht man nicht an einem Radrennen teilnehmen. Man braucht dafür auch nicht in die Pampa reisen. Es ist einfacher: Rad fahren auf der Radrennbahn in der Nähe.

Der Rad-Club Musketier Wuppertal lädt alle Radsportler zum offenen Training auf Radrennbahn in Solingen-Dorperhof (Burger Landstraße) ein. Das Bahntraining findet bis in den Oktober hinein jeden Mittwoch ab ca. 17 Uhr statt. Mit Einbruch der Dunkelheit endet das Training. So weit möglich, wird es auch während den Schulferien angeboten.

Die Bahn in Solingen ist fast genau 400 m lang. Die beiden Kurven sind deutlich flacher als die der kürzeren Bahnen in Hallen. Die Solinger Bahn ist nicht überdacht. Aus diesem Grund ist ihre Nutzung wetterabhängig. Das Training kann nur stattfinden, wenn die Bahn trocken bzw. nach einem Regenschauer abgetrocknet ist. Im Zweifelsfall kann Thomas Weiten Auskunft geben, ob das aktuelle Wetter ein Training erlaubt. Er leitet auch das Training an. Das Training umfasst die verschiedenen Spielarten des Radfahrens: Ausdauer, Sprint, Fahrtechnik, Windschattenfahren. Und das alles ohne vom Straßenverkehr gestört zu werden.

Das Training ist offen und kostenlos für alle Interessierte. Eine Mitgliedschaft in einem der Radsportvereine ist nicht erforderlich.

Während die Bahnen in Hallen meistens aus Holz gebaut sind, die Bahn in Solingen aus Beton. Deshalb dürfen auch Straßenrennräder und Trekkingräder auf der Bahn fahren. Es stehen auch ein paar Bahnräder zur Verfügung. Da Bahnräder keine Bremsen haben, wird entweder mit Straßen- oder mit Bahnrädern gefahren. Beide Fahrradtypen sind wegen ihrer unterschiedlichen Systeme niemals gleichzeitig auf der Runde.

Weitere Informationen über das Training können Thomas Weiten und Markus Zaremba geben. Impressionen von der Radrennbahn gibt es in einem Video des Landessportbund Nordrhein-Westfalen (ab Minute 1:06).
(kv)

Frühbiking am 2.April – Bericht

Heute Morgen sind wir zu dritt bei kühlen, aber angenehmen Temperaturen unsere Runden an der Waldkampfbahn gefahren. Für mich (Paco) waren es auch die ersten submaximalen Intervalle in diesem Jahr. Sie haben ganz schön wehgetan. Wichtig war mir heute, wie sonst auch, wieder, dass nach den Intervallen die Schnelleren wieder zurück bis zu den Langsameren fahren und wir bei moderatem Tempo gemeinsam auf die nächste Runde gehen.
Ich freue mich jedenfalls wieder auf die Tour am nächsten Sonntag und würde mich über jeden Begleiter oder Begleiterin freuen.
(dp)

Sonntag-Frühbiking

Das Höhenprofil der sechs Runden an der Waldkampfbahn

Das Höhenprofil der sechs Runden an der Waldkampfbahn

Bist Du auch ein leidenschaftlicher Rennradfahrer und genießt es in der Gruppe Rad zu fahren? Hast Du aber auch das Problem, dass Du Dein Hobby und Deine Familie unter einen Hut bekommen möchtest? Dann bietet der RC Musketier Wuppertal sonntags ein Training unter Anleitung des Musketiers und C-Lizenz-Trainers Daniel Pacheco an.

Immer sonntags ab 7 Uhr fährt Daniel mit Gleichgesinnten auf der sogenannten Waldkampfbahn-Runde, einer 8,7 km langen Runde in Wuppertal-Vohwinkel, im Uhrzeigersinn. An dem Sportplatz an der Waldkampfbahn ist ein Parkplatz an dem Daniel bis zu der Startzeit auf Euch wartet.

Warum auf einem Rundkurs? Damit Du auch später dazu stoßen kannst, falls Du es nicht rechtzeitig aus dem Bett schaffst. Dann fährst Du einfach gegen den Uhrzeigersinn auf der Runde bis Dir die Gruppe entgegenkommt. Daniel wird i.d.R. sechs Runden (ca. zwei Stunden) mit verschiedenen Trainingsimpulsen und Fahrtspielen füllen.

Ihr könnt zu diesem Training als Vereinsmitglieder oder auch als Nichtmitglieder erscheinen. Wir freuen uns auf Dein Erscheinen.
(dp)

Mallorca 2016

Mallorca-Reise 2016

Schon lange stand fest, dass wir unser Frühjahrstraining wieder gemeinsam auf Mallorca durchführen wollten. Weit vorher haben wir einen zeitlich und preislich geeigneten Termin gefunden, an dem die meisten Musketiere teilnehmen konnten.

Im April, bei deutlich besserem Wetter als in den vergangenen Jahren im März, waren wir, einige im altbewährten Hotel Paradiso Garden, die meisten im danebengelegenen Hotel Timor, untergebracht. Damit hatten wir einen gemeinsamen Startort. Wir, das waren 13 Musketiere, weiblich und männlich, zum Teil mit Partnern. Die meisten Teilnehmer hatten zehn Tage gebucht.

Beim gemeinsamen Abendbuffet konnten wir dann auch unsere nächsten Fahrten planen.

Nach einer gemeinsamen Einrolltour zum Glashaus wurden in den nächsten Tagen die schönsten Routen abgefahren (nun weiß auch jeder, was mit Sa Rapita und Estanyol gemeint ist), abends zusammen gegessen, ausgegangen uvm.

Die Abschlussfahrt ging mit den restlich verbliebenen Musketieren zum malerischen Hafen Cala Figuera. Dort genossen wir die Sonne und wären am liebsten geblieben. Dabei wurden auch die deutlich langsameren Fahrer Dank Absprachen über das Handy mit einbezogen.

Alles in Allem, es war ein gelungener, harmonischer, gemeinsamer Musketier-Urlaub.
(vdsv)

Zehn Musketiere kurz vor dem Start zu einer Ausfahrt

Zehn Musketiere kurz vor dem Start zu einer Ausfahrt