Schlagwort: UNI-Rennen

UNI-Rennen 2017

Der diesjährige Renntag des RC Musketier Wuppertal wird mit guten Erinnerungen im Gedächtnis aller Beteiligten bleiben. Aus organisatorischer Sicht und im Rahmen der Möglichkeiten unseres Vereins war das UNI-Rennen 2017 eine erfolgreiche Veranstaltung.

Das Wetter war trocken und angenehm temperiert, wenn auch manchmal etwas windig. Der noch am Vortag angekündigte Regen ist ausgeblieben. Vielleicht aufgrund des Wetters, auf jeden Fall aufgrund des Rennprogrammes waren mehr Zuschauer als in früheren Jahren im Start/Ziel-Bereich.

Außerdem war es gut, dass es in keinem der fünf Rennen mit insgesamt 134 Runden zu Stürzen gekommen ist.

Aus Sicht des RC Musketier Wuppertal war es schön, dass in drei Rennen, dem Rennen der C-Klasse, der Senioren 3 und 4 und im Hobby-Rennen, Vereinsmitglieder gestartet sind. Dabei konnte mit Jürgen Sopp im Rennen der Senioren 3 und 4 zum ersten Mal seit 2012 wieder ein Musketier-Fahrer auf das Podium der ersten drei Plätze kommen.

Berichte über die Rennverläufe- und ergebnisse können in den angehängten Zeitungsartikel (s.u.) nachgelesen werden. Bilder von dem Hauptrennen sind auf der Internetseite von Odette Karbach abgelegt.

Eine Veranstaltung wie das UNI-Radrennen kann nur mit direkter und indirekter Unterstützung von verschiedenen Seiten durchgeführt werden. Zu einem geht der Dank an die zuständigen Behörden der Stadt Wuppertal, die Polizei, an das Hochschulsozialwerk und die Verwaltung der Bergischen Universität und den Wuppertal Stadtwerken, dass das Rennen durchgeführt werden konnte. Des Weiteren bedanken wird uns bei der Geduld aller Anwohner. Uns ist bewusst, dass der Renntag mit Einschränkungen für sie verbunden ist.

Zum Gelingen des Radrennens haben darüber hinaus die Rennfahrerinnen und Rennfahrer, die Helfer aus unserem Verein sowie der Wuppertaler Ortsverbände des Technischen Hilfswerks bzw. des Deutschen Roten Kreuzes sowie die Sponsoren und Unterstützer beigetragen. Vielen Dank dafür.

Nachdem das UNI-Rennen im letzte Jahr „Silberhochzeit“ gefeiert hatte und aus dem Grund u.a. das Rennen der Frauen mit in das Programm aufgenommen wurde, steht 2018 mit dem 50.Geburtstag des RC Musketier Wuppertal ein weiterer Anlass vor der Tür sich wieder etwas Besonderes für das UNI-Rennen einfallen zu lassen. Also, dann, bis 2018.
(kv)

Bericht zum UNI-Rennen, Westdeutsche Zeitung am 31.Juli 2017

Bericht zum UNI-Rennen, Westdeutsche Zeitung am 01.August 2017

Einladung zum UNI-Rennen 2017

Am 29.Juli 2017 wird das diesjährige Straßenradrennen rund um die Bergische Universität Wuppertal stattfinden. Es ist die 26.Auflage des UNI-Rennens.

Auch in diesem Jahr bieten wir auf dem 2,3 km langen Rundkurs Rennen für vier Amateur-Klassen an. Start und Ziel befinden sich auf der Max-Horkheimer Straße. Neben den Amateur-Klassen wird wieder ein Rennen für Hobby-Fahrer angeboten.

Der Renntag wird mit dem Rennen der C-Klasse um 9:30 Uhr eröffnet. Hier sind 62,1 km (27 Runden) zurückzulegen.
Anschließend, um 11:10 Uhr, werden die Seniorenklassen 2, 3 und 4 zu ihrem Rennen starten. Die Senioren 2 (Jahrgänge 1968 bis 1977) werden 19 Runden (43,7 km) zurücklegen. Davon zeitlich getrennt startend werden die Senioren 3 und 4 (Jahrgang 1967 und älter) ihr gemeinsames Rennen über 18 Runden (41,4 km) austragen.

Das dritte Rennen des Tages wird von den Elite-Frauen bestritten. Der „Chrestos Lady’s Cup“ ist ebenfalls 41,4 km lang. Der Start ist für 12:25 Uhr geplant. Mit Simona und Dorothee Janke haben sich mittlerweile zwei namhafte Fahrerinnen und Lokalmatadorinnen dafür angemeldet.

Nach dem Rennen der Frauen, ab 13:40 Uhr, wird das Hobby-Rennen über 8 Runden (18,4 km) stattfinden. Die Distanz hört sich vergleichsweise kurz an. Jedoch hat es die Rennstrecke mit über 40 Metern Höhenunterschied pro Runde in sich und zerrt an den Kräften.

Zum Abschluss des Tages wird gegen 14:30 Uhr das Hauptrennen gestartet. Das Rennen der Kontinentalprofis sowie die Amateure der A- und B-Klasse wird über 101,2 km (44 Runden) gehen.

Das UNI-Rennen ist in rad-net für lizenzierten Rennfahrerinnen und Rennfahrer ausgeschrieben. Die Meldungen über das rad-net-Portal sind bis zum 19.Juli 2017 in der Nacht möglich. Nachmeldungen am Tag des Rennens sind herzlich willkommen.

Die Anmeldung zu dem Hobbyrennen ist am Tag des Rennens bis 13:15 Uhr vor Ort im Rennbüro möglich. Die Teilnahme kostet 15 EUR.
(kv)

Vorbericht zum UNI-Rennen, Westdeutsche Zeitung am 25.Juli 2017

UNI-Rennen 2016 – Senioren-Klassen

Start zum Senioren 2-Rennen

Start zum Senioren 2-Rennen

Beim Rennen der Senioren 2-Klasse, dem „Preis der Firma Adam Donner Stempel- und Prägetechnik“, war mit Hardy Zimmermann (Team HyBauTec) der amtierende Deutsche Meister in dieser Altersklasse am Start. Das größte Team in dem 28-köpfigen Feld wurde mit sechs Fahrers von dem in Wuppertal ansässigen Adam Donner Master Racing Team gestellt.
Im finalen Zielsprint setze sich Rainer Beckers von ebendiesem Team vor Hardy Zimmermann durch. Stephan Schruff (Team il-Diavolo – Wilier) belegt den dritten Platz. Für Rainer Beckers war dies ebenfalls der zweite Sieg beim Uni-Rennen. Er hatte 2012 bereits schon mal das Rennen der Senioren gewonnen.

Die Senioren 3 und 4 (23 bzw. 5 Teilnehmer) waren beim „Preis des RC Musketier Wuppertal“ zeitversetzt zu den Senioren 2 auf die Strecke über dieselbe Distanz von 18 Runden gegangen. In diesem Rennen waren vier Fahrer am Start die Wuppertaler Radsportvereinen angehören.

Zwei Wuppertaler, Jürgen Sopp (RC Musketier Wuppertal) und Achim Janke (RV Endspurt Wuppertal), setzten in der Mitte des Rennens der Spitzengruppe nach und hatten lange Zeit die Chance unter die besten fünf zu kommen. Sie wurden jedoch vom Feld wieder eingeholt und belegten am Ende die Plätze sieben bzw. neun. Volker Ernst (RSC Rheinbach) hat das Rennen vor Guido Helmer und Bernd Brune (beide RSV Gütersloh 1931) gewonnen.

Der bestplatzierte Senioren 4-Fahrer war Romuald Wilczynski Romuald vom RRG Porz. Karl Otto Franke (Blitz Barmen), Jahrgang 1937, wurde Vierter in der Senioren 4-Wertung.
(kv)

UNI-Rennen 2016 – C-Klasse

Der Renntag wurde mit dem Renn der Männer C-Klasse eröffnet. Hier gingen beim „Preis des Autohaus Wandner“ 48 Fahrer an den Start. Darunter waren mit Gerrit Bredtmann und Habtom Mebrhtu zwei Musketiere an den Start. Sie hatten zwar keinen Einfluss auf den Ausgang des Rennens, doch sie haben sich gut geschlagen.

Der Sieger des Rennens war Stephan Schwarz vom RC Staubwolke Quadrath. Im Jahr 2010 hatte er ebenfalls das Rennen der C-Klasse an derselben Stelle gewonnen. Die Plätze 2 und 3 belegten Jan-Martin Maas (RSV Gütersloh 1931) und Martin Ritterbach (RSC Nievenheim).
(kv)