Schlagwort: Vereinsleben

Mitgliederversammlung 2019

Im Rahmen der ordentlichen Mitgliederversammlung am 8.Februar 2019 hatte der 1.Vorsitzende Markus Zaremba einen ausführlichen Überblick über die Vereinsaktivitäten des vergangen Jahres gegeben. Dabei war es ihm wichtig die Identifikation der Vereinsmitglieder mit dem RC Musketier und die regelmäßig tatkräftige Unterstützung unserer Sportveranstaltungen durch die Mitglieder hervorzuheben und sich dafür zu bedanken.
Dass sogar zu der Versammlung knapp 40% aller Mitglieder gekommen waren, ist ein Zeichen für das große Gemeinschaftsgefühl innerhalb des Vereins.

Bei den anstehenden Wahlen für die Positionen, deren Amtszeit abgelaufen war, haben alle bisherigen Amtsinhaber erneut für eine weitere Periode kandidiert. Alle Kandidaten wurden durch die Mitglieder gewählt. Somit geht die Vereinsführung des RC Musketier mit einem eingespielten Team in das Jahr 2019.

An größeren Sportveranstaltungen sind neben der traditionellen Radtourenfahrt „Rund um Wuppertal“ sowie dem UNI-Radrennen zwei Nachwuchswettbewerbe auf der Radrennbahn in Solingen geplant: zum einen die zweite Auflage des Musketier-Omnium, zum anderen die Landesverbandsmeisterschaft U11 bis U19. (Verknüpfung zu den Terminen).
(kv)

Radsportveranstaltungen 2019

Für 2019 hat der Rad-Club Musketier Wuppertal 1968 e.V. wieder Veranstaltungen für Lizenz- und Breitenradsport geplant:
08.Juni: RTF „Rund um Wuppertal“, Start und Ziel in Wuppertal-Linde
10.Juli: Musketier-Omnium, Radrennbahn in Solingen
27.Juli: UNI-Radrennen, Wuppertal-Elberfeld
22.September: Landesverbandsmeisterschaft Bahn U11 bis U17, Radrennbahn in Solingen
27. bis 29.September: Etappenfahrt „Einer für Alle, Alle für Einen“
während der gesamten RTF-Saison: RTF-Permanente „Einer für Alle, Alle für Einen“

Informationen zu den einzelnen Veranstaltungen werden rechtzeitig hier bekannt gegeben.
(kv)

Verein des Jahres 2018

Gestern hat der Sportausschuss der Stadt Wuppertal über die Vergabe der Sportehrenplaketten entschieden. Dabei wurde unser Verein, der Rad-Club Musketier Wuppertal, zum „Vereine des Jahres 2018“ gekürt. Das ist eine überraschende und schöne Nachricht, die ein paar Tagen vor der Feier des 50. Geburtstag des Vereins im bestmöglichen Augenblick gekommen ist.

Die Verleihung der Sportehrenplakette findet im Rahmen der Wuppertaler Sportmeisterehrung am 6.März 2019 in der Glashalle der Sparkasse Wuppertal statt. Wir freuen uns darauf.
(kv)

Westdeutsche Zeitung am 07.Februar 2019

jeden Montag: Vereinstreffen der Musketiere

Wir treffen uns jeden Montag um 20.00 Uhr, außer an Feiertagen(*), im „Landhaus Schönebeck“, Heusnerstraße 23a, Wuppertal, um sportliche Berichte und Erlebnisse des vergangenen Wochenendes auszutauschen, Veranstaltungen zu planen und aktuelle Themen des Vereinslebens und des Radsports in angenehmer Atmosphäre zu besprechen.

Alle Neugierigen, Radsportinteressenten, neue sowie (zukünftige) Vereinsmitglieder sind herzlich willkommen.
(kv)

(*) außer an Feiertagen, inkl. Rosenmontag, sowie nicht am 11.Februar 2019

Ein persönlicher Nachruf für einen echten Musketier

Vor ein paar Tagen habe ich die traurige Nachricht erhalten, dass unser ehemaliges langjähriges Mitglied Horst Neumann am 08.Oktober 2018 im Kreise seiner Familie gestorben ist.

Als ganz junges Mitglied des RC Musketier, ich war gerade elf Jahre alt, habe ich Horst und seine Frau Gisela kennengelernt. Die erste prägende Erinnerung, die ich an Horst habe stammt von einer unserer Radtourenfahrten, die damals noch am Dönberg startete. Es muss etwa das Jahr 2000 gewesen sein. Horst und Gisela waren in diesen Jahren bei unserer RTF immer hauptverantwortlich für den Würstchenstand. Ich weiß noch, dass ich damals überwältigt war wie liebevoll dieses Ehepaar miteinander und mit all ihren Mitmenschen umgegangen ist.

Völlig baff war ich, als Horst an dem Gestänge der Schulhofüberdachung mal eben 10 Klimmzüge machte. Dieser kleine Mann hatte eine Bärenkraft und ein riesiges Herz.

In einem Verein, der seine Veranstaltungen nur mit der Unterstützung ehrenamtlicher Helfer stemmen kann, waren Gisela und Horst immer großartige Vorbilder. Selbst als sie die Musketiere 2009 verließen und sich vermehrt ihrer großen Leidenschaft, dem Triathlon widmeten, fanden sie weiterhin Zeit und Muße den Musketieren zu helfen, wenn Not am Mann oder an der Frau war.

Auch wenn meine Erinnerungen an Horst bruchstückhaft sind, so werde ich ihn als engagierten Musketier, liebevollen Menschen und starken Mann in Erinnerung behalten.

Liebe Gisela und liebe Familie Neumann, wir trauern mit euch!
Lieber Horst, ruhe in Frieden!
(dp)