Teamgeist steht für uns ganz oben:

Einer für alle - alle für einen!

Der Radclub Musketier Wuppertal 1968 e.V. heisst euch herzlich willkommen!

Unsere Trainingsangebote

Der Rad-Club Musketier Wuppertal bietet derzeit eine Reihe von Trainingsmöglichkeiten an. Für weitere Informationen zu Rahmenbedingungen, Zeiten und Kontaktpersonen bitte der jeweiligen Verknüpfung folgen.

Mittwoch: Athletiktraining, 18:30 Uhr, Sporthalle Distelbeck (Ecke Distelbeck/Vereinstraße, Wuppertal-Elberfeld)
Mittwoch: Training auf der Radrennbahn, Rennrad, 17 Uhr, Radrennbahn Solingen-Dorp
Samstag: MTB-Tour (sporadisch), Treffpunkt und Uhrzeit: siehe Termine
Sonntag: Sonntag-Frühbiking, Rennrad, Uhrzeit: siehe Termine, Wuppertal-Vohwinkel

Am Wochenende stehen außerdem gemeinsame Teilnahmen an RTFs oder Radrennen an. Die nächsten Termine sind auf unserer Netzseite aufgeführt.

Jeder Mensch, ganz gleich ob Mitglied beim Rad-Club Musketier oder noch nicht, ist herzlich eingeladen an unseren Angeboten teilzunehmen. Einfach vorbeikommen und mitmachen.
(kv)

Offenes Training auf der Radrennbahn in Solingen

Training auf Radrennbahn Solingen (27-MAI-2015)

Wäre es nicht schön, wenn man kilometerweit Rennrad fahren kann ohne einmal an einer Kreuzung oder Ampel anhalten zu müssen? Dazu braucht man nicht an einem Radrennen teilnehmen. Man braucht dafür auch nicht in die Pampa reisen. Es ist einfacher: Rad fahren auf der Radrennbahn in der Nähe.

Der Rad-Club Musketier Wuppertal lädt alle Radsportler zum offenen Training auf Radrennbahn in Solingen-Dorperhof (Burger Landstraße) ein. Das Bahntraining findet bis in den Oktober hinein jeden Mittwoch ab ca. 17 Uhr statt. Mit Einbruch der Dunkelheit endet das Training. So weit möglich, wird es auch während den Schulferien angeboten.

Die Bahn in Solingen ist fast genau 400 m lang. Die beiden Kurven sind deutlich flacher als die der kürzeren Bahnen in Hallen. Die Solinger Bahn ist nicht überdacht. Aus diesem Grund ist ihre Nutzung wetterabhängig. Das Training kann nur stattfinden, wenn die Bahn trocken bzw. nach einem Regenschauer abgetrocknet ist. Im Zweifelsfall kann Thomas Weiten Auskunft geben, ob das aktuelle Wetter ein Training erlaubt. Er leitet auch das Training an. Das Training umfasst die verschiedenen Spielarten des Radfahrens: Ausdauer, Sprint, Fahrtechnik, Windschattenfahren. Und das alles ohne vom Straßenverkehr gestört zu werden.

Das Training ist offen und kostenlos für alle Interessierte. Eine Mitgliedschaft in einem der Radsportvereine ist nicht erforderlich.

Während die Bahnen in Hallen meistens aus Holz gebaut sind, die Bahn in Solingen aus Beton. Deshalb dürfen auch Straßenrennräder und Trekkingräder auf der Bahn fahren. Es stehen auch ein paar Bahnräder zur Verfügung. Da Bahnräder keine Bremsen haben, wird entweder mit Straßen- oder mit Bahnrädern gefahren. Beide Fahrradtypen sind wegen ihrer unterschiedlichen Systeme niemals gleichzeitig auf der Runde.

Weitere Informationen über das Training können Thomas Weiten und Markus Zaremba geben. Impressionen von der Radrennbahn gibt es in einem Video des Landessportbund Nordrhein-Westfalen (ab Minute 1:06).
(kv)

Frühbiking am 2.April

Heute Morgen sind wir zu dritt bei kühlen, aber angenehmen Temperaturen unsere Runden an der Waldkampfbahn gefahren. Für mich (Paco) waren es auch die ersten submaximalen Intervalle in diesem Jahr. Sie haben ganz schön wehgetan. Wichtig war mir heute, wie sonst auch, wieder, dass nach den Intervallen die Schnelleren wieder zurück bis zu den Langsameren fahren und wir bei moderatem Tempo gemeinsam auf die nächste Runde gehen.
Ich freue mich jedenfalls wieder auf die Tour am nächsten Sonntag und würde mich über jeden Begleiter oder Begleiterin freuen.
(dp)

Änderung im RTF Sternfahrer-Modus

Obwohl die RTF-Saison bereits begonnen hat, wurde noch in dieser Woche eine für die Durchführung von RTFs wichtige Entscheidung veröffentlicht. Der BDR (Bund Deutscher Radfahrer) hat in den Statuten zur Durchführung von RTF hinzugefügt, dass ab dem 1.April jeder Veranstalter einer RTF einen Parkplatz für Sternfahrer ausschildern muss. Dieser Parkplatz darf keine Parkgebühr erheben und muss 6 bis 10 km vom Startort entfernt liegen.

Als Grund für die Ergänzung wird in dem Begleitschreiben angegeben, dass RTFs für Sternfahrer, die mit dem Auto statt mit dem Rad kommen, attraktiver gemacht werden sollen. Mit Hilfe der ausgeschilderten Parkplätze können Sternfahrer gleichgesinnte Treffen und zusammen zum Start radeln. Durch die vorgebende Entfernung vom Start wird der sportliche Aspekt der Anfahrt beibehalten. Alle anderen Regeln zum Sternfahrt-Modus bleiben davon unberührt.

Michael Homa, RTF-Koordinator des RC Musketier und selbst Kontrollfahrer, bestätigt: „Der BDR hat das Rundschreiben vor zwei Tagen an alle Vereine, die eine RTF angemeldet haben, geschickt. Die Kontrollfahrer wurden ebenfalls informiert. Der Zeitpunkt ist für eine Änderung im Reglement unglücklich, da die RTF-Saison bereits gestartet ist.“ Er finde es zwar gut, dass der BDR die Vereine mit ihren RTFs unterstützen. Doch im Prinzip sei diese Vorgabe eine unglaubliche Entwicklung.

Aufgrund der Plötzlichkeit der Entscheidung hat Michael noch mal beim BDR nachgefragt. Die Antwort eines Sprechers war, dass dieser Erlass nach seiner Kenntnis, sofort, unverzüglich, am 1.April in Kraft trete. Die kurzfristige Veröffentlichung der Verpflichtung habe an organisatorischen Schwierigkeiten im BDR-internen Abstimmungsprozess gegeben.
(kv)

[War das ein Aprilscherz? Oder Satire? Oder Blödsinn? Das darf jeder selbst entscheiden.]

aktiv und vielseitig: zusammen gewandert

Bei wunderschönem Wetter machten sich einige Musketiere am Samstag (25.März) auf einen Rundweg vom Haus Zillertal über den Westen und die Ronsdorfer Talsperre. Wir hatten viel Spaß und ich hoffe, dass wir ähnliche Aktionen auch in Zukunft durchführen werden (filmische Zusammenfassung). Auch, wenn sie nicht typisch sind für Rennradfahrer.

Ein paar Tage zuvor hatte Paco den Weg auch schon mal erkundet und ein paar Impressionen zusammengefasst.
(dp)