Teamgeist steht für uns ganz oben:

Einer für alle - alle für einen!

Der Radclub Musketier Wuppertal 1968 e.V. heisst euch herzlich willkommen!

Auch Musketiere können zu Fuß und zu Wasser

Daniel im Kampf mit Wind und Uhr

Daniel im Kampf mit Wind und Uhr

Vom Daniel Pacheco:
Am 04.September nahm ich am Triathlon über die Volksdistanz (500m schwimmen, 20km Rad fahren, 5km laufen) in Willich bei Krefeld teil. Knapp 250 Männer und knapp 100 Frauen nahmen bei widrigsten Bedingungen mit Starkregen und Graupeln an diesem Wettkampf teil.

Meine Vorbereitungen waren in Ordnung. Ich wusste, dass ich auf dem Rad relativ schnell unterwegs sein kann und beim Laufen habe ich zu den vergangenen Jahren auch Fortschritte zu verzeichnen. Lediglich das Schwimmen machte mir ein wenig Sorgen. Seit etwa vier Monaten war ich nicht mehr im Wasser und konnte deshalb überhaupt nicht einschätzen wie schnell oder eher wie langsam ich die 500m bewältigen würde. Mit 9:41 min war ich zwar etwas langsamer als erhofft, aber mit dieser Zeit (Platz 114) konnte ich mir zumindest einen Platz im Mittelfeld sichern.

Auf dem Rad begann dann meine Aufholjagd. Zunächst dachte ich hier, dass ich in der Form meines Lebens sein müsse, da mein Tacho nie unter 42 km/h anzeigte. Leichte Ernüchterung machte sich dann nach der Wende breit, als mir schlagartig klar wurde, dass dies an massivem Rückenwind lag. Nun musste ich darum kämpfen die Tachonadel nicht unter 30 km/h fallen zu lassen. Mit einer Zeit von 33:40 min (Platz 8) beendete ich das Radfahren etwa auf dem 20. Rang.

Auf den abschließenden Lauf über fünf Kilometer musste ich nun dafür sorgen möglichst wenig Schaden an meiner Platzierung anzurichten. Auf der ersten von drei zu laufenden Runden hatte ich aber leider das Gefühl mir hätte jemand sämtlicher Energie beraubt. Glücklicherweise fand ich in der zweiten Runde langsam meinen Tritt und beendete als 39.Herr und als sechster meiner Altersklasse diesen Wettkampf. Obwohl ich mit meiner Zeit von 23:14 lediglich den 109.Platz unter den Läufern belegte, war ich überaus zufrieden, da ich im letzten Jahr noch mehr als zwei Minuten langsamer auf den fünf km war.

Schade, dass ein Veranstalter, der einen solchen Wettkampf so hervorragend organisiert hat, durch solch widrige Bedingungen kaum Zuschauer an der Rennstrecke hatte. Ich für meinen Teil kann aber sagen, dass ich wahrscheinlich auch im nächsten Jahr wieder am Start stehen werde und dann hoffentlich auch noch ein paar weitere Musketiere mit mir schwimmen, Rad fahren und laufen werden.
(dp)

Daniel im Kampf mit Energie und Uhr

Daniel im Kampf mit Energie und Uhr

Unsere Trainingsangebote

Der Rad-Club Musketier Wuppertal bietet derzeit eine Reihe von Trainingsmöglichkeiten an. Für weitere Informationen zu Rahmenbedingungen, Zeiten und Kontaktpersonen bitte der jeweiligen Verknüpfung folgen.

Mittwoch: Athletiktraining, 18:30 Uhr, Sportplatz Freudenberg (Am Waldschlößchen, Wuppertal-Elberfeld)
Mittwoch: Training auf der Radrennbahn, Rennrad, 17 Uhr, Radrennbahn Solingen-Dorp
Donnerstag: Trainingsfahrt, Rennrad, 18 Uhr, Wuppertal-Wichlinghausen
Donnerstag: nach Absprache mit Markus Zaremba kann zusätzliches Training auf der Radrennbahn stattfinden
Sonntag: Sonntag-Frühbiking, Rennrad, 7 Uhr, Wuppertal-Vohwinkel

Und am Wochenende? Hier stehen gemeinsame Teilnahmen an RTFs oder Radrennen an. Die nächsten Termine sind auf unsere Netzseite aufgeführt.

Einen festen Termin zum MTB-Fahren können wir zurzeit leider nicht anbieten. MTB-Fahrten werden kurzfristig angekündigt.

Jeder Mensch, ganz gleich ob Mitglied beim Rad-Club Musketier oder noch nicht, ist herzlich eingeladen an unseren Angeboten teilzunehmen. Einfach vorbeikommen und mitmachen.
(kv)

UNI-Rennen 2016 – Senioren-Klassen

Start zum Senioren 2-Rennen

Start zum Senioren 2-Rennen

Beim Rennen der Senioren 2-Klasse, dem „Preis der Firma Adam Donner Stempel- und Prägetechnik“, war mit Hardy Zimmermann (Team HyBauTec) der amtierende Deutsche Meister in dieser Altersklasse am Start. Das größte Team in dem 28-köpfigen Feld wurde mit sechs Fahrers von dem in Wuppertal ansässigen Adam Donner Master Racing Team gestellt.
Im finalen Zielsprint setze sich Rainer Beckers von ebendiesem Team vor Hardy Zimmermann durch. Stephan Schruff (Team il-Diavolo – Wilier) belegt den dritten Platz. Für Rainer Beckers war dies ebenfalls der zweite Sieg beim Uni-Rennen. Er hatte 2012 bereits schon mal das Rennen der Senioren gewonnen.

Die Senioren 3 und 4 (23 bzw. 5 Teilnehmer) waren beim „Preis des RC Musketier Wuppertal“ zeitversetzt zu den Senioren 2 auf die Strecke über dieselbe Distanz von 18 Runden gegangen. In diesem Rennen waren vier Fahrer am Start die Wuppertaler Radsportvereinen angehören.

Zwei Wuppertaler, Jürgen Sopp (RC Musketier Wuppertal) und Achim Janke (RV Endspurt Wuppertal), setzten in der Mitte des Rennens der Spitzengruppe nach und hatten lange Zeit die Chance unter die besten fünf zu kommen. Sie wurden jedoch vom Feld wieder eingeholt und belegten am Ende die Plätze sieben bzw. neun. Volker Ernst (RSC Rheinbach) hat das Rennen vor Guido Helmer und Bernd Brune (beide RSV Gütersloh 1931) gewonnen.

Der bestplatzierte Senioren 4-Fahrer war Romuald Wilczynski Romuald vom RRG Porz. Karl Otto Franke (Blitz Barmen), Jahrgang 1937, wurde Vierter in der Senioren 4-Wertung.
(kv)

UNI-Rennen 2016 – C-Klasse

Der Renntag wurde mit dem Renn der Männer C-Klasse eröffnet. Hier gingen beim „Preis des Autohaus Wandner“ 48 Fahrer an den Start. Darunter waren mit Gerrit Bredtmann und Habtom Mebrhtu zwei Musketiere an den Start. Sie hatten zwar keinen Einfluss auf den Ausgang des Rennens, doch sie haben sich gut geschlagen.

Der Sieger des Rennens war Stephan Schwarz vom RC Staubwolke Quadrath. Im Jahr 2010 hatte er ebenfalls das Rennen der C-Klasse an derselben Stelle gewonnen. Die Plätze 2 und 3 belegten Jan-Martin Maas (RSV Gütersloh 1931) und Martin Ritterbach (RSC Nievenheim).
(kv)