Schlagwort: Musketierjugend

Bens Start in die erste Saison als Junior (U19)

Ben beim Training, irgendwo bei Freiburg

Seit Ende 2020 bis heute, Ende Juni 2021, war für mich trotz der schwierigen Umstände ziemlich viel Programm angesagt.

Angefangen hat alles Anfang Dezember 2020, als ich eine E-Mail des Bund Deutscher Radfahrer erhielt. In dieser hieß es, dass ich nach Frankfurt (Oder) zu einem zweiwöchigen Grundlagenausdauer-Lehrgang der Bahn-Nationalmannschaft eingeladen bin.
Ab dann wurde meine Saison 2021 ziemlich voll. Von Anfang Dezember bis Mitte Mai war ich nämlich insgesamt 10 Wochen auf weiteren Lehrgängen des BDR und hatte dort die Chance mich neben dem normalen Training auch bei internen Sichtungsrennen für die Bahn-EM und sogar die Bahn-WM in Kairo zu qualifizieren. Von diesen 10 Wochen waren 2 Wochen ein Trainingslager in Freiburg mit den Straßenfahrern zusammen.

Neben dem spezifischen Bahntraining mit den Bahn-Zeitfahrrädern, welches aus einem Vierer und kurzen Einheiten bestand, ging es auch häufig für lange Grundlageneinheiten mit den Straßenrädern raus. Meistens leider bei schlechtem Wetter. Manchmal mussten wir die Grundlageneinheiten sogar auf Grund schlechtem Wetters nach drinnen verlegen und dann 3 Stunden auf den Rollen in der Höhenkammer fahren. Zusätzlich zum Radtraining ging es auch häufig in den Kraftraum, wo wir natürlich hauptsächlich Beine, aber auch Rumpf und Oberkörper trainierten. Aber natürlich wurde nicht nur trainiert. Wir hatten an den Ruhetagen immer „Schule“ unter Aufsicht eines Betreuers – sogar Klausuren konnten nachgeschrieben werden.

Untergekommen sind wir immer in der anliegenden Kaserne der Bundeswehr und gegessen wurde in der Kantine. Leider war dort das Essen nicht s, wie ich es erwartet hätte. Denn es gab eigentlich, neben einer kleineren Auswahl anderer Gericht, jeden Tag Schnitzel mit Bratkartoffeln.

Die internen Sichtungsrennen dienten als Ersatz zu den ausgefallenen Rennen und brachten ein wenig Abwechslung. Bei allen drei Sichtungsrennen konnte ich in allen Disziplinen – 200 m, 1.000 m, 3.000 m, Scratch, Ausscheidungsfahren und Vierer – persönliche Bestleistungen fahren. Insbesondere in den Einzelstartdisziplinen fuhr ich meistens auf Platz drei. Mit dieser Leistung als erstjähriger U19-Fahrer bin ich immer noch sehr zufrieden und hoffe, dass ich bei der DM-Bahn in Köln vom 6. bis 11.Juli 2021 erneut Topplatzierungen einfahren kann, sodass ich mich für die EM und die WM qualifiziere.

Viel Zeit mich zwischen und nach den Lehrgängen zu entspannen gab es aber nicht. Die Schule ging weiter und mit dem Einstieg in die U19 kam auch das Thema Zeitfahrrad dazu. Mein jetziges Zeitfahrrad konnte ich mit Hilfe von Sponsoren fertigstellen und fuhr direkt bei der LVM Einzelzeitfahren auf Platz 2.
Neben dem Zeitfahrrad ging es aber auch mit den U19 internationalen und Bundesligarennen los.

Trotz der Probleme überhaupt Radrennen stattfinden zu lassen, konnte ich ab Februar folgende Rennen bestreiten: Kirschblütenrennen in Österreich, Tschechien, Karbach, Bahnrennen in Singen, LVM NRW in Elsdorf, Stuttgart und Gippingen (Schweiz).

Mein erstes Rennen für mein neues Bundeligateam „Rose-NRW“ war das internationale 1.1 UCI Rennen in Tschechien. Die Rennen in der Juniorenklasse sind in der Regel über 100 km lang und mit Starterfeldern bis zu 180 Fahrern.

Am 27. Juni ging es dann weiter mit der DM Straße in Bolanden.

Um mein Zeitpensum mit Training, Wettkämpen und Schule besser zu bewältigen, habe ich mich entschlossen, auf das Sportinternat des 1. FC Köln zu wechseln und dort mein Abitur zu machen. Ich bleibe dem RC Musketier aber natürlich weiterhin erhalten und danke allen für Eure Unterstützung.
Euer Ben
(bj)

Sportler der Woche (III)

Im samstäglichen Wuppertaler Sportteil der Westdeutschen Zeitung gibt es seit längerem die interessante Rubrik „Sportler der Woche“. Hier werden Wuppertaler Sportlerinnen und Sportler porträtiert, die in der letzten Zeit durch herausragende Leistungen und Ergebnisse aufgefallen sind

Der Musketier-Fahrer Ben Jochum wurde in dieser Woche bereits zum dritten Mal in seiner Karriere als „Sportler der Woche“ portraitiert. Der Anlass dazu war, dass er kürzlich die Deutsche Meisterschaft im Einzelzeitfahren in seiner Altersklasse gewonnen hat. Die Reihe aus drei Beiträgen, beginnend mit den beiden aus den Jahren 2018 und 2019, reflektiert Bens Werdegang als Straßenradsporttalent.
(kv)

Westdeutsche Zeitung am 19.September 2020

Ben Jochum ist Deutscher Meister im Einzelzeitfahren

Ben gewann Gold.

In Langenhagen bei Hannover fanden am letzten Samstag (12.September 2020) die Deutschen Meisterschaften im Einzelzeitfahren der Jugend U17 über 10,4 km statt. Vom RC Musketier Wuppertal waren die Brüder Ben und Moritz Jochum am Start.

Moritz musste bereits im ersten Viertel der über 120 Teilnehmer starten und hat mit einer Zeit von 15:05,46 min am Ende den 51.Platz belegt. In Anbetracht des Umstandes, dass er mit angerissenem Außenband am Fußgelenk gestartet ist und zudem zum jungen Jahrgang innerhalb der U17 gehört, ist das eine tolle Leistung.

Ben hatte zu dem Zeitpunkt noch viel Zeit bis zu seinem Start. Weil er im Vorjahr Dritter wurde und damit der bestplatzierte Fahrer im aktuellen U17-Feld war, durfte er in diesem Jahr als Letzter starten.

Als Ben ins Ziel kam, ging ein Raunen durch das Publikum. Er war mit der Zeit von 13:52,58 min (das entsprach 44,9 km/h) nicht nur der schnellste aller Teilnehmer und somit neuer Deutscher Meister im Einzelzeitfahren der U17, sondern war auch als einziger unter 14 Minuten geblieben. Sein Vorsprung auf den Zweitplatzierten Matteo Groß aus Bader-Württemberg betrug elf Sekunden.

Herzlichen Glückwunsch an Ben Jochum für die Gewinn der Deutschen Meisterschaft! Alle Musketiere sind stolz darauf wieder einmal einen Deutschen Meister in unseren Reihen zu wissen. Herzlichen Glückwunsch auch Bens und Moritz‘ Eltern, die mit großem zeitlichem und finanziellem Engagement am Sport ihrer beiden Söhne teilhaben. Letztlich auch herzlichen Glückwunsch an die Trainier, v.a. Thomas Weiten, und weiteren Helfern beim RC Musketier Wuppertal und beim Radsportverband Nordrhein-Westfalen, in dessen Kader Ben und Moritz fahren.

Über die Ergebnisse der weiteren Teilnehmer aus Nordrhein-Westfalen wird auf der Netzseite des Radsportverbandes berichtet.
(tw, dp, kv)

Westdeutsche Zeitung am 14.September 2020

BDR-Sichtung im Einzelzeitfahren U19

Im Rahmen der Zeitfahr-Landesverbandsmeisterschaft Hessen in Einhausen am 09.August hat auch eine BDR-Nachwuchssichtung stattgefunden. Bei 39°C im Schatten hat Paul Gehrke auf der 20 km langen Strecke erfolgreich den achten Platz belegt. Er benötigte dafür 23:48 min.

Sieger des Rennens war Marco Brenner mit einer Zeit von 23.04 min. Die Zeitabstände waren im Vergleich zur Deutschen Meisterschaft vor vier Wochen gering. Die besten zehn Fahrer kamen innerhalb einer Minuten Rückstand ins Ziel.
(kv)

Danke an „Joyce Sports and Wellness“ in Wuppertal

Ben und Moritz Jochum mit Joachim Neuerburg (Inhaber) (© www.joyce-fitness.de)

Seit dem Winter 2019 haben wir als Kaderradsportler vom RC Musketier die Möglichkeit kostenlos im Joyce-Fitness in Wuppertal zu trainieren. Das vielfältige Fitnesstraining dient als wichtiger Ausgleich für den Radsport und fördert unsere sportliche Entwicklung. Es erweitert zugleich unsere Möglichkeiten einer spezifischen Wettkampfvorbereitung.

Die gute Ausstattung in Kombination mit einem für uns individuell erstellten Trainingsplan deckt unseren und den Bedarf der anderen Mitglieder super ab. Jederzeit können wir die Hilfe der kompetenten und geschulten Mitarbeiter beanspruchen. Zur Lockerung und Entspannung aber auch zur Stärkung der Abwehrkräfte nutzen wir gerne nach dem Training einen Gang in die dazugehörige Sauna.

An dieser Stelle möchten wir uns noch mal herzlich beim gesamten Joyce-Team und vor allem bei Joachim Neuerburg, dem Inhaber, bedanken, ohne deren Unterstützung wir nicht so gut durch den Winter und die Covid-19-Zeit gekommen wären.
(bj, mj)