Schlagwort: Training

Offenes Training auf der Radrennbahn in Solingen

Training auf Radrennbahn Solingen (27-MAI-2015)

Wäre es nicht schön, wenn man kilometerweit Rennrad fahren kann ohne einmal an einer Kreuzung oder Ampel anhalten zu müssen? Dazu braucht man nicht an einem Radrennen teilnehmen. Man braucht dafür auch nicht in die Pampa reisen. Es ist einfacher: Rad fahren auf der Radrennbahn in der Nähe.

Der Rad-Club Musketier Wuppertal lädt alle Radsportler zum offenen Training auf Radrennbahn in Solingen-Dorperhof (Birken 8) ein. Das Bahntraining findet bis in den Oktober hinein jeden Mittwoch ab ca. 17 Uhr statt. Mit Einbruch der Dunkelheit endet das Training. So weit möglich, wird es auch während den Schulferien angeboten.

Die Bahn in Solingen ist fast genau 400 m lang. Die beiden Kurven sind deutlich flacher als die der kürzeren Bahnen in Hallen. Die Solinger Bahn ist nicht überdacht. Aus diesem Grund ist ihre Nutzung wetterabhängig. Das Training kann nur stattfinden, wenn die Bahn trocken bzw. nach einem Regenschauer abgetrocknet ist. Im Zweifelsfall kann Thomas Weiten Auskunft geben, ob das aktuelle Wetter ein Training erlaubt. Er leitet auch das Training an. Das Training umfasst die verschiedenen Spielarten des Radfahrens: Ausdauer, Sprint, Fahrtechnik, Windschattenfahren. Und das alles ohne vom Straßenverkehr gestört zu werden.

Das Training ist offen und kostenlos für alle Interessierte. Eine Mitgliedschaft in einem der Radsportvereine ist nicht erforderlich.

Während die Bahnen in Hallen meistens aus Holz gebaut sind, die Bahn in Solingen aus Beton. Deshalb dürfen auch Straßenrennräder und Trekkingräder auf der Bahn fahren. Es stehen auch ein paar Bahnräder zur Verfügung. Da Bahnräder keine Bremsen haben, wird entweder mit Straßen- oder mit Bahnrädern gefahren. Beide Fahrradtypen sind wegen ihrer unterschiedlichen Systeme niemals gleichzeitig auf der Runde.

Weitere Informationen über das Training können Thomas Weiten und Markus Zaremba geben. Impressionen von der Radrennbahn gibt es in einem Video des Landessportbund Nordrhein-Westfalen (ab Minute 1:06).
(kv)

Athletiktraining – Etwas für Jeden zu jeder Zeit

Über das gesamte Jahr, außer in den Schulferien, bieten wir unser Athletiktraining an. Dies ist die richtige Ergänzung für den kompletten Radsportler. Und für jeden Mensch, der einen Ausgleich zu seinen üblichen, immer wiederkehrenden Bewegungen im Alltag sucht.

Es findet mittwochs von 18:30 bis 20 Uhr in der Turnhalle Distelbek statt. Das ist die Halle neben der Grundschule. Das Training wird fachkunding angeleitet und umfasst Gymnastik, (radsportgerechtes) Krafttraining sowie – zum Austoben – Mannschaftsspiele. Dabei ist es wichtig, dass sich jeder Teilnehmer nur so intensiv belastet wie er oder sie es für richtig hält.

Während der Sommerferien – und bei gutem Wetter auch schon im Frühjahr bzw bis in den Herbst hinein – findet das Athletiktraining draußen an der frischen Luft im Waldgebiet „Friedenshöhe“ und dem dortigen Sportplatz (Elberfeld-Südstadt) statt. Der Treffpunkt ist in der Nähe des Eingangs zum Sportplatz (oberes Ende von Am Waldschlößchen).

Jeder Mensch, ganz gleich ob Mitglied beim RC Musketier oder noch nicht, ist herzlich eingeladen an unserem Angebot teilzunehmen. Der Ansprechnpartner für dieses Angebot ist Kai.
(kv)

Athletiktraining - Etwas für Jeden zu jeder Zeit

Athletiktraining – Etwas für Jeden zu jeder Zeit

Trainingsfahrt der Musketierjugend

Jeden Freitag startet die Musketierjugend (normalerweise um 17:30 Uhr) vom Mirker Bahnhof (Nordbahntrasse) zu einer Rennrad-Trainingsrunde. Eingeladen sind alle radbegeisterten Jugendlichen (auch Nichtmitglieder). Länge, Dauer und Streckenverlauf der Fahrt werden spontan vor Ort beraten. Ob und in welcher Form das Training stattfindet wird kurzfristig per WhatsApp kommuniziert.

Kontakt: 0163 1756891
(lhb)

Tektonische Verwerfungen

Es kommt der Herbst, die Blätter fallen. Erst bei Sonnenschein, später im Jahr mit Regen und Wind. Dann gehen ein, zwei, drei, vier Lichter an, da die Tage immer kürzer werden. Man kommt nicht mehr so oft zum Rad fahren. Nach den Feiertagen ergibt sich dann doch mal wieder Zeit und Raum für eine Ausfahrt. Die Tage werden auch langsam wieder länger.
Doch was ist passiert, seit dem die Blätter gefallen sind? Es muss unbemerkte tektonische Verwerfungen gegeben haben. Nun im Januar sind die Hügel wieder steiler und höher als im letzten Herbst. Vielleicht liegt es auch am herabgefallenen Laub, dass die Hügel gewachsen sind?
Denn eins in klar: Zwerge werden die Hügel nicht aufgepumpt haben. So kräftige Pumpen gibt es ja nicht.
(kv)

Alle Wetter

In diesem Herbst standen unsere sonntäglichen Ausfahrten bislang unter einem schlechten Wetterstern. Seit Anfang November hat die Ausfahrt deshalb leider noch kein einziges Mal stattgefunden. Mal war es schon morgens zu nass, mal sollte das Wetter ab Mittag sehr nass werden, mal lag morgens in Wuppertal Schnee.
Hoffentlich sind die kommenden Sonntage mal wieder mit einem trockenen Wetter verbunden. An den anderen Tagen der Woche kann es ja ruhig nass sein.
(kv)