Author: Demel

Einladung zu unserer RTF „Rund um Wuppertal“

Am 8.Juni 2019 findet die 41.Ausgabe unserer Radtourenfahrt „Rund um Wuppertal“ statt. Die Startzeit ist von 8:00 bis 11:00 Uhr. Die Teilnehmer der 151 km-Strecke dürfen bis 9:30 Uhr starten. Der Startort befindet sich am Sportplatz des SV Jägerhaus-Linde in Wuppertal-Linde (Linde 3, 42287 Wuppertal). Jeder Mensch mit einem Fahrrad oder einem Pedelec ist herzlich eingeladen mitzufahren. Das Tragen eines Helmes ist eine Voraussetzung zur Teilnahme.

Wir bieten vier Strecken an. Die 41 km-Strecke führt durch Beyenburg nach Radevormwald, an Lennep vorbei und über Lüttringhausen zurück zum Startort. Die 73 km-Strecke führt von Radevormwald aus östlich der Bevertalsperre nach Wipperfürth. Von dort geht es weiter über Hückeswagen und Bergisch Born Richtung Lennep. Die 111 km-Runde kommt außerdem nach Kierspe und Marienheide. Die Fahrer der 151 km-Strecke werden bereits fünfzehn Kilometer nach dem Start auf ihre Zusatzrunde über Ennepetal und Breckerfeld geführt.

Die Verknüpfungen zu den Karten der geplanten Strecken(*) verbinden mit Bikemap:
Strecke 41 km
Strecke 73 km
Strecke 111 km
Strecke 151 km

Die Startgebühren betragen 5 EUR für Radfahrerinnen und -fahren mit einer RTF-Wertungskarte und 7 EUR für alle anderen Teilnehmer. An den Kontrollstellen steht für alle Teilnehmer Essen und Trinken bereit – solange der Vorrat reicht.

Parkplätze befinden sich in geringem Umfang an der Straße „Linde“ sowie in großem Umfang in der Otto-Hahn-Straße (PLZ: 42369). Dieses Industriegebiet ist ca. anderthalb Kilometer vom Startort entfernt. Mit dem Fahrrad ist das nicht weit.

Wir freuen uns auf viele Teilnehmer. Das Wetter wird trocken und wohl temperiert sein. Garantiert.
(kv)

(*) Kurzfristige Änderungen sind möglich und können unter Umständen nicht mehr in der elektronischen Karte nachgetragen werden. Die an dem Tag ausgeschilderte Strecke ist maßgebend.

Musketier-RTF am 24-MAI-2014

Gut unterwegs in Ahlen

Am gestrigen Sonntag (5.Mai) fanden die Landesverbandsmeisterschaften im Straßenrennen statt. Als erstes sind Ben und Paul in der U17-Klasse gestartet. Ben und Paul haben das Rennen mit gestaltet. Das Rennen hat Jannis Kommnick vor Jonathan Rottmann gewonnen. Ben hat als Dritter die Ziellinie überfahren. Paul ist guter Elfter geworden.

Moritz ist in der Klasse U15 gestartet und ist das Rennen lange von vorne gefahren. In der letzten Runde haben ihm die Körner gefehlt, wobei er immer noch starker 13. wurde. Neuer Landesmeister in der U15 Klasse ist Leon Arenz.

Jürgen Sopp ist bei den Senioren 3 an den Start gegangen und hat ebenfalls das Rennen als 13. beendet.
(dp)

BDR-Bahnsichtung

Im Rahmen der BDR-Bahnsichtung am letzten Wochenende im April in Frankfurt/ Oder hat Ben Jochum als Mitglied der NRW-Auswahl im Omnium (200m Sprint, Einer-Verfolgung, Ausscheidungsfahren, Punktefahren) seiner Altersklasse den 15.Platz belegt. Die Mannschaftsverfolgung hat er zusammen mit seinen drei Mitstreitern vor den Mannschaften der Landesverbände Berlin bzw. Thüringen gewonnen.
(kv)

Waltroper Oster-RTF

Die Oster-RTF von Sprinter Waltrop an Ostermontag war gesegnet von Sommerwetter. Das lockte neben weiteren über 800 Teilnehmerinnen und Teilnehmer auch fünf Musketiere und ein eventuell-werde-ich-ein-Musketier zum verabredeten Starttermin um neun Uhr.

Die Gruppe ist bis zur ersten Kontrolle gemeinsam über die verkehrsarmen Straßen und Wege des südlichen Münsterlands gerollt. Dort hat sich die Gruppe aufgeteilt. Zwei sind auf die 110er-Strecke gegangen, die anderen auf die 150er. Am Ende sind alle Musketiere und ich-werde-ein-Musketier wohlbehalten und individuell erschöpft wieder im Ziel gekommen.
(kv)

Frühjahrspreis der Gemeinde Börger

Weit oben im Nordwesten der Republik, im Emsland, hat am letzten Sonntag (7.April 2019) der Große Frühjahrspreis der Gemeinde Börger stattgefunden. Jürgen Sopp war hier im Rennen der Senioren 3 gestartet. Die Renndistanz betrug drei Runden je 13,6 km, die das Feld aus deutschen und niederländischen Fahrern bei Sonnenschein und kühlen Temperaturen zurücklegen musste.

Durch das hohe Tempo konnte sich bis wenige Kilometer vor dem Ziel kein Fahrer vom Feld absetzen. Dort gelang es dem Niederländer Stan Janssen in einer engen Passage einen kleinen Vorsprung herauszufahren. Sein Solo auf den letzten Kilometern brachte ihm dem Sieg mit 6 Sekunden Vorsprung. Im Sprint des Feldes war die komplette Sprinterfraktion zur Stelle. Zweiter wurde Seriensieger Bernd Brune aus Gütersloh vor dem Doppelsieger des letzten Wochenendes Matthias Sterly aus Bergedorf. Jürgen konnte den guten vierten Rang erstreiten.
(js, kv)

Offenes Training auf der Radrennbahn in Solingen

Training auf Radrennbahn Solingen (27-MAI-2015)

Wäre es nicht schön, wenn man kilometerweit Rennrad fahren kann ohne einmal an einer Kreuzung oder Ampel anhalten zu müssen? Dazu braucht man nicht an einem Radrennen teilnehmen. Man braucht dafür auch nicht in die Pampa reisen. Es ist einfacher: Rad fahren auf der Radrennbahn in der Nähe.

Der Rad-Club Musketier Wuppertal lädt alle Radsportler zum offenen Training auf Radrennbahn in Solingen-Dorperhof (Birken 8) ein. Das Bahntraining findet bis in den Oktober hinein mittwochs und donnerstags ab 17 Uhr statt. Mit Einbruch der Dunkelheit endet das Training. So weit möglich, wird es auch während den Schulferien angeboten.

Die Bahn in Solingen ist fast genau 400 m lang. Die beiden Kurven sind deutlich flacher als die der kürzeren Bahnen in Hallen. Die Solinger Bahn ist nicht überdacht. Aus diesem Grund ist ihre Nutzung wetterabhängig. Das Training kann nur stattfinden, wenn die Bahn trocken bzw. nach einem Regenschauer abgetrocknet ist. Im Zweifelsfall kann Thomas Weiten Auskunft geben, ob das aktuelle Wetter ein Training erlaubt. Er leitet auch das Training an. Das Training umfasst die verschiedenen Spielarten des Radfahrens: Ausdauer, Sprint, Fahrtechnik, Windschattenfahren. Und das alles ohne vom Straßenverkehr gestört zu werden.

Das Training ist offen und kostenlos für alle Interessierte. Eine Mitgliedschaft in einem der Radsportvereine ist nicht erforderlich.

Während die Bahnen in Hallen meistens aus Holz gebaut sind, die Bahn in Solingen aus Beton. Deshalb dürfen auch Straßenrennräder und Trekkingräder auf der Bahn fahren. Es stehen auch ein paar Bahnräder zur Verfügung. Da Bahnräder keine Bremsen haben, wird entweder mit Straßen- oder mit Bahnrädern gefahren. Beide Fahrradtypen sind wegen ihrer unterschiedlichen Systeme niemals gleichzeitig auf der Runde.

Weitere Informationen über das Training können Thomas Weiten und Markus Zaremba geben. Impressionen von der Radrennbahn gibt es in einem Video des Landessportbund Nordrhein-Westfalen (ab Minute 1:06).
(kv)