Author: Demel

Ben Jochum ist Weltmeister in der Mannschaftsverfolgung

Jasper Schröder, Ben Jochum, Luis-Joe Lührs und Benjamin Boos (v.li.) präsentieren stolz ihre Goldmedaille. Foto: Frank Mölders

Wir haben einen Weltmeister im Verein!
Gestern Abend (2.Spetember 2021) gegen 18.15 Uhr hat Ben Jochum als Teil des BDR U19-Vierer den Weltmeistertitel in der 4000 m Mannschaftsverfolgung bei der Bahn-Weltmeisterschaft in Kairo gewonnen!

Nach dem gewonnenen Halbfinale gegen Russland warteten im Finale die starken Italiener. Ben und seine Mannschaftkollegen Benjamin Boos, Luis-Joe Lührs und Jasper Schröder ließen vom Start weg keine Zweifel aufkommen, wer den Titel und damit Gold mit nach Hause nehmen würde. Der Deutschlandvierer war ab dem Start in Führung und fuhr dem Sieg entgegen. Nach 3000 m lag die Mannschaft 2,47 Sekunden vorne und musste nicht bis zum Ende um den Sieg kämpfen. Die neuen Champions benötigten 4 Minuten und 2,61 Sekunden für die 4000 m bzw. 16 Runden und waren damit 0,937 Sekunden schneller als die Zweitplatzierten Italiener. In Strecke ausgedrückt: 15,45 Meter Vorsprung.

Ben ist als junger Jahrgang bei dieser WM gestartet und hat nach der Deutschen Meisterschaft im Einzelzeitfahren auf der Straße nun den nächsten richtig großen Titel geholt.

Familie, Freunde, Bekannte, Sponsoren und alle Musketiere sind unbeschreiblich stolz auf deine Leistungen!
(je)

Westdeutsche Zeitung am 06.September 2021

Wir trauern um Horst Stiefeling

Am Montag, den 30.August 2021, ist unser Radsportkollege Horst Stiefeling (sen.) von uns gegangen. Er wurde 89 Jahre alt.


Horst war einer der ersten neuen Mitglieder nach der Gründung des RC Musketier Wuppertal und somit seit über 50 Jahre im Verein. In seiner aktiven Zeit als Radrennsportler gehörte er als Profi- und Amateurrennfahrer zu den erfolgreichsten Fahrern der Region. In St. Johann hatte er mehrmals den Weltpokal der Senioren gewonnen. Von 1976 bis 1998 war Horst, mit einer kleinen Pause, der 1.Vorsitzende unseres Vereins.
Wir trauern um seinen Tod und sind in unseren Gedanken allen Angehörigen.

Die Beisetzung von Horst Stiefeling findet am Dienstag, den 7.September 2021, um 13 Uhr auf dem Evangelischen Friedhof Cronenberg (Solinger Straße 65) statt. Die Familie Stiefeling würde sich freuen, wenn viele Musketiere zur Beisetzung kämen.
Der Vorstand
(kv)

Horst Stiefeling war schneller als die Schwebebahn

Im Jahr 1976 wurde die Wuppertaler Schwebebahn 75 Jahre alt. Die Feierlichkeiten beinhalteten am 30.Mai 1976 (einem Sonntag) ein Wettrennen zwischen der Schwebebahn, einem ebenso altem Motorrad, einem Porsche, zwei Läufern und einem Fahrradfahrer. Genauer gesagt eines damals erfolgreichen Wuppertaler Rennradfahrers – dem Musketier Horst Stiefeling. Der Zeitungsartikel von dem folgenden Tag berichtet über ein Wettrennen, das auf den ersten Blick ein wenig an die Ausgangslage bei dem Rennen zwischen Hase und Igel erinnert:

Der Start war an der Schwebebahnendstation in Vohwinkel, das Ziel war die zweite Endstation in Oberbarmen. Dazwischen liegen knapp 14 km Straße. Die Rennstrecke, also B228 und B7, waren nicht gesperrt. Das Rennen wurde unter Einhaltung der Verkehrsregeln und des Fahrplanes durchgeführt. Die Schwebebahn musste an jeder Station anhalten.

Dass der Fahrradfahrer als Erster in Oberbarmen ankommen würde, war sicherlich eine Überraschung. Horst Stiefelings Vorteil war jedoch, dass er sich an roten Ampeln an den wartenden Autos nach vorne schlängeln konnte, während sich der zwischen den Ampeln schnellere Porsche hinten anstellen musste. Wenn die Ampelschaltungen und Verkehrsdichte 1976 ähnlich wie heutzutage waren, dann lässt sich der Erfolg der Radfahrers gut nachvollziehen.

Alltagsradler können sowieso bestätigen, dass Fahrradfahrer in Städten nicht viel langsamer vorankommen als Autos und nicht langsamer als der ÖPNV sind.
(kv)

Jonas Weber steht wieder am Start

Unser junger Amateurrennsportler Jonas Weber hat nach 8 Jahren Pause in diesem Sommer wieder angefangen an Straßenrennen teilzunehmen. Bei dem Radrennen in Dormagen. Sein zweiter Start nach der langen, durch Schulabschluss und Ausbildung bedingten Rennsportpause, hat Jonas vorgestern beim Radrennen in Dormagen den 22.Platz bei 75 Startern belegt. Jonas intensive Vorbereitung über das vergangene Jahr zahlt sich langsam aus. Wir freuen uns über seine Rückkehr ins Renngeschehen.
(tw, kv)

Musketiere beim Stadtradeln

Die Stadt Wuppertal nimmt vom 20.August bis zum 9.September 2021 an der Aktion Stadtradeln teil. Der RC Musketier Wuppertal ist mit einem eigenen Team dabei.

Das Ziel von Stadtradeln ist es, mittels möglichst vieler Radkilometer für eine fahrradfreundlichere und umweltbewusstere Stadt zu werben. Es werden auch die gesparten Tonnen CO2 berechnet.

Mitmachen ist ganz einfach: Hier klicken, sich kurz anmelden und dem Team „RC Musketier und Freunde“ beitreten. Jeder Mensch, egal ob Vereinsmitglied oder nicht, darf unserem Team „Musketiere und Freunde“ gerne beitreten.

Generell dürfen bei Stadtradeln alle Personen teilnehmen, die in der teilnehmenden Kommune wohnen, arbeiten, einem Verein angehören oder eine (Hoch)Schule besuchen. Jeder Kilometer, der während der dreiwöchigen Aktionszeit mit dem Fahrrad zurückgelegt wird, kann online ins km-Buch eingetragen oder direkt über die Stadtradeln-App erfasst werden. (Rad)Wettkämpfe und Trainings auf stationären Fahrrädern sind beim Stadtradeln ausgeschlossen.
(kv)