Der süße Wahnsinn schmeckt nach Schweiß und Dreck

Fahrer, Boxencrew und Besucher der beiden Musketier-Teams kurz vor dem Start des Rennens

Was wurde eigentlich aus dem süßen Wahnsinn auf dem MTB? Obwohl „Night on Bike“ bereits mehrere Wochen her ist, wird es Zeit für einen kleinen Bericht über die beiden Tagen, 21 und 22.Juli 2017, in Radevormwald.

Beide Musketier-Teams, „Die 6 Musketiere“ und „Musketier 2.0“ hatten sich als 6er-Teams für das 24-Stunden-Rennen angemeldet. Im Fahrerlager lagen beide Teams nebeneinander und hatten einen großen, ruhigen Bereich für sich. Leider war in beiden Teams ein Fahrer ausgefallen, so dass jeweils zu fünft angetreten werden musste.

Die Strecke, also die Runde, war ca. 12 km lang und hatte neben bekannten Abschnitten wie dem Wurzelteppich in Espert und dem „Schweineberg“ neue Abschnitte wie dem „Funnywood“ in der Nähe der Uelfe-Wuppertal-Straße und dem „BMX-Park“ am Minigolfplatz.

Am Samstagmittag um 14 Uhr war bei angenehmem Sommerwetter der Start des 24-Stunden-Rennens. Wie im letzten Jahr hatten sich von Anfang an die unterschiedlichen Ansprüche und Fähigkeiten der beiden Teams herausgestellt. Die Fahrer von „Musketier 2.0“ fuhren die Runden meistens zehn Minuten schneller als die „6 Musketiere“. Gegen Mitternacht waren Erstere drei Runden voraus und im oberen Mittelfeld der Rangliste, während die Letzteren versuchten nicht Letzter zu werden. Auf der anderen Seite waren die „6 Musketiere“ Dank ihrer einzigartigen, aufopferungsvollen Boxencrew, die die ganze Klaviatur aus Zuckerbrot und Peitsche spielen konnte, bestens für jede Runde präpariert.

Nach Mitternacht war Regen aufgezogen und hatte die Strecke rutschig und matschig gemacht. Am Morgen gegen fünf Uhr hatte es einen weiteren kräftigen Schauer gegeben. Die Regenschauer hatten sowohl bei den Musketieren als auch im gesamten Fahrerlager zu unterschiedlichen Reaktionen geführt. Die Einen sind mutig weitergefahren, bei andere Teilnehmern war die Vorsicht größer als der sportliche Ehrgeiz und sie sind nicht mehr auf die Strecke gegangen.

Letztlich wurden „Die 6 Musketiere“ mit 22 Runden 16. von achtzehn 6er-Teams, während „Musketier 20.“ 31 Runden gefahren ist und damit den 9.Platz erreicht hat.

Im Jahr 2018 wird „Night on bike“ Mitte August stattfinden. Sicherlich auch wieder mit der Beteiligung von Musketieren.
(kv)