Schlagwort: Musketierjugend

Sportler der Woche

Im samstäglichen Wuppertaler Sportteil der Westdeutschen Zeitung gibt es seit längerem die interessante Rubrik „Sportler der Woche“. Hier werden Wuppertaler Sportlerinnen und Sportler portraitiert, die in der letzten Zeit durch herausragende Leistungen und Ergebnisse aufgefallen sind.

Am 19.Mai 2018 war mit Ben Jochum zum ersten Mal ein Musketier der „Sportler der Woche“. Ein Grund dafür war, dass er kürzlich die Landesverbandsmeisterschaft Nordrhein-Westfalen auf der Straße in seiner Altersklasse gewonnen hat und ein sehr gutes Ergebnis bei der TMP Etappenfahrt erreicht hat.

Und um das Portrait in der Zeitung zu bestätigen, hat Ben am Tag des Erscheinens auch die Landesverbandsmeisterschaft im Zeitfahren gewonnen.
(kv)

Westdeutsche Zeitung am 19-MAI-2018

Was für ein Wochenende für Ben und Paul!

So langsam scheint bei Ben und Paul der Knoten geplatzt zu sein. Paul, der im ersten Jahr in der U17 unterwegs ist, konnte am Donnerstag in Refrath einen hervorragenden achten Platz erreichen, wobei er das Rennen sehr aktiv mitgestaltet hat. Ärgerlich war hier, dass in den Ergebnislisten vor ihm ein oder zwei Fahrer auftauchten, die während des Rennens überrundet wurden.

Am gestrigen Sonntag stürzte Paul beim Rennen in Ahlen. Couragiert stieg er sofort wieder in den Sattel und begann seine Aufholjagd. Das Ergebnis war erneut ein hervorragender achter Platz. Paul, weiter so!

Ben wurde dank seiner Ergebnisse aus den letzten Wochen vom Landesverband zur TMP Tour in Erfurt eingeladen. Topfahrer aus ganz Deutschland, die von ihren Landesverbänden nominiert wurden, traten dort von Freitag bis Sonntag in insgesamt vier Rennen gegeneinander an. Ben, Torge Ruben Schmidt, Robin Sengstock und Tobias Müller wurden vom LV NRW nominiert.

Das erste Rennen am Freitag war ein 20-minütiges Kriterium, das lediglich gefahren wurde, um die Trikots zu vergeben. Es hatte also keinen Einfluss auf das Gesamtergebnis. Ben zeigte sich hier bereits als sehr stark und beendete seinen Lauf als Viertplatzierter.

Samstagmorgen wartete dann ein 5km langes Bergzeitfahren auf die Jungs. Der einzige, der diesen Kurs schneller bewältigen konnte als Ben, war Johannes Reißmann aus Altenburg.

Das Rundstreckenrennen am Samstagnachmittag beendete Ben auf dem 5. Platz. Matteo Groß vom RV Concordia Reute konnte hier nach seinem dritten Platz beim Bergzeitfahren, ein Ausrufezeichen setzen, da er 20 Sekunden vor der zweiten Gruppe ins Ziel kam und seinen späteren Gesamtsieg vorbereitete.

Das Straßenrennen am Sonntag endete dann in einem Massensprint, bei dem sich wieder Matteo Groß durchsetzte und Ben wieder den fünften Platz erreichte. Dies führte schließlich zu einem Gesamtergebnis, bei dem Ben auf einem hervorragenden dritten Platz hinter dem zweimaligen Etappensieger Matteo Groß und dem Zeitfahrsieger Johannes Reißmann landete. Hierbei fehlten Ben lediglich 4 Sekunden zum Zweitplatzierten.

Wir gratulieren Ben und Paul zu ihren hervorragenden Ergebnissen am letzten Wochenende!
(dp)

Landesverbandsmeisterschaft NRW auf der Straße

Siegertreppchen der NRW-Landesverbandsmeisterschaft U15

Bei der heutigen LVM Straßenfahren sind unsere Jugendlichen Paul Gehrke und Ben Jochum an den Start gegangen.

Paul ist zuerst in der U17 Klasse gestartet und ist das Rennen gut gefahren und ist in der letzten Runde als erster in den Schlussanstieg gefahren. Mit einem 11. Platz in seinem ersten Jahr U17 hat er ein sensationelles Ergebnis erzielt. Herzlichen Glückwunsch Paul!

Ben hat mit seinem Sieg bereits seinen zweiten Landesverbandstitel in diesem Jahr errungen. Nach dem Omnium war es nun das Straßenrennen. Bei starker Konkurrenz könnte sich Ben überragend durchsetzen. Nachdem Thorge Schmidt nach vier von sieben Runden sein Heil in der Flucht suchte, waren sich zunächst die anderen Fahrer uneinig. Eineinhalb Runden später startete Ben seine Verfolgung.

Innerhalb kurzer Zeit konnte er zu Thorge aufschließen. Und anders als noch letzte Woche in Düren vermied Ben den Sprint gegen Thorge. Im Ziel lag Ben deutlich vor Thorge und der drittplatzierten Robin Sengstock.
Ben, auch dir herzlichen Glückwunsch!
(dp)

Erfolgreiches langes Radsportwochenende

Bei „Rund um Düren“ am 29.April waren Ben, Paul und Carsten in ihren Rennklassen gestartet. Ben hat in der U15-Klasse das Rennen kontrolliert und ist der drittletzten Runde mit Torge Schmidt aus dem Feld herausgefahren. Sie konnten sich absetzen. Den Sprint auf der Zielgeraden hat Torge vor Ben gewonnen.

Paul musste in der U17 Klasse eine Runde Richtung Eifel über 63 km fahren. Nach 40 km musste er wegen eines technischen Problems das Rennen beenden.

Im Derny-Rennen auf dem Rundkurs in Düren ist Cartsen auf dem Derny zusammen dem Spicher Frank Lütters Zweiter geworden.

Bei der Bahnsportveranstaltung „Spurt in dem Mai“ in Büttgen am Montagabend hat Ben im Omnium den zweiten Platz belegt. Am folgenden Mai-Feiertag hat Paul beim Straßenrennen in Büttgen den 5.Platz in dem Rennen der U17 belegt.
(tw, kv)

Kurzfilm über Greg Lemond von der Musketierjugend

In der Oster-Ferienfreizeit der Musketierjugend haben wir einen Kurzfilm über Greg Lemond, seinen Toursieg 1989 und seine späteren Erfahrungen mit Doping im Radsport gedreht. Der Titel des Films ist „Sky high exulting to death sad“, die englische Übersetzung für das berühmte Goethe-Zitat „Himmelhoch jauchzend zu Tode betrübt“.

Es soll für das unverhoffte Comeback Lemonds im Jahr 1989 und seine anschließenden schrecklichen Erfahrungen mit Doping im Radsport stehen. Gerade in den 90er-Jahren haben viele Radprofis aufgrund von Doping ihr Leben lassen müssen. Dieser Film soll exemplarisch für diese Zeit stehen.

Ich denke, dass die kreative Auseinandersetzung mit dem Thema ein Bewusstsein entwickelt und somit hoffentlich ein Beitrag dazu geleistet wird, dass es nicht zu einer Wiederholung dieser Zeit kommt. Zuletzt soll der Film auch dafür stehen, dass für die heutige Jugend wieder Hoffnung besteht, durch viel Fleiß, Geduld, ein bisschen Glück und etwas Talent den Weg in den Profiradsport zu schaffen.
(dp)

Solo-Sieg in Steinfurt

Ben gewinnt vor Torge Schmidt (RSC Rheinbach) und Hannah Buch (Tuspo Weende)

Beim gestrigen Rennen „Rund um Steinfurt“ hat Ben Jochum im Rennen der U15 als Solist gewonnen. Das Rennen war das erste Straßenrennen des diesjährigen ARAG-Schülercups. Nach der ersten Runde von vier über jeweils 9,1 km wurde erstmal abgescheckt. In der dritten Runde ging dann eine Attacke von Torge Schmidt aus, die von Ben gekontert wurde. In der vierten Runde hat sich Ben dann abgesetzt und hat mit 30 Sekunden Vorsprung gewonnen. Das Hauptfeld kam mit zwei Minuten Rückstand ins Ziel.
(tw)

Tagebuch Osterfreizeit

An dieser Stelle wurden jeden Tag aktuelle Berichte der Osterfreizeit der Musketierjugend eingestellt.

Tag 10 (Samstag 07.04.2018)
Nach dem Frühstück und einer vorausgegangenen Laufrunde, wurden die Autos gepackt und es ging zurück Richtung Wuppertal. Nach einem gemeinsamen kleinen Imbiss, trennten sich die Wege, womit die Freizeit ein schönes Ende fand.
(lhb)

Tag 9 (Freitag 06.04.2018)
Während über den Tag verteilt noch einzelne Szenen für den Kurzfilm gedreht wurden, gab es am Nachmittag ein abschließendes Eisessen in Callantsoog und unsere Unterkünfte wurden auf Vordermann gebracht. Abends saßen alle noch ein wenig beieinander und ließen die gemeinsame Zeit Revue passieren.
(lhb)

Tag 8 (Donnerstag 05.04.2018)
Das morgendliche Workout führte Paco mit den Jugendlichen durch. Am restlichen Tag wurde ein Kurzfilm über den Sieg von Greg LeMond bei der Tour de France 1989 und den anschließenden Beginn der Epo-Ära, welche das Level des Dopings im Radsport auf eine neue Stufe hob, gedreht.
(lhb)

Tag 7 (Mittwoch 04.04.2018)
Nach einem von Paco durchgeführten, abwechslungsreichen Morgentraining, wurde Lars‘ 17. Geburtstag beim Frühstück u. a. mit einem Ständchen und einem Kuchen gefeiert. Es wurde eine kleine Tour nach Den Helder unternommen, wo der dortige Marinestützpunkt besichtigt wurde. Am Nachmittag wurde das Drehbuch für einen Kurzfilm besprochen, der am Donnerstag und Freitag gedreht werden soll.
(lhb)

Tag 6 (Dienstag 03.04.2018)
Heute fand das übliche Morgenprogramm statt. Kurz nach dem Frühstück kamen Jannik und Familie Pacheco Calderón an, die für die zweite Hälfte der Freizeit Thomas, Sonja und Markus unterstützten werden. Zusammen ging es anschließend zur Radrennbahn in Alkmaar, wo die Jugendlichen die verschiedenen Eigenarten des Bahnfahrens kennengelernt oder vertieft haben. Am Abend wurde zusammen gegessen und früh ins Bett gegangen.
(lhb)

Tag 5 (Montag 02.04.2018)
Die morgendliche Laufrunde, an der heute fast alle Jugendlichen um 07:30 teilnahmen, führte einmal quer durch Callantsoog. Die für nach dem Frühstück angesetzte Radfahrt fiel witterungsbedingt (wortwörtlich) ins Wasser, weshalb das für den Nachmittag geplante Klettern in den Vormittag vorgezogen wurde. Nach einem Quiz, in dem zwei ausgeloste Gruppen schwierige Fragen zur Vereins- und Radsportgeschichte zu beantworten versuchten, musste die Verlierergruppe in der Innenstadt von Callantsoog kleine Aufgaben erfüllen. Am Abend wurde noch eine Runde Radsport-Stadt-Land-Fluss gespielt.
(lhb)

Tag 4 (Ostersonntag 01.04.2018)
Als die meisten ausgeschlafen hatten und drei tapfere Jugendliche schon eine Laufrunde in der Früh gedreht hatten, gab es nach dem Eiersuchen ein ausgiebiges Osterfrühstück. Anschließend erteilten Thomas und Markus Lektionen im Rad putzen. Nebenbei wurde ab 10:30 Uhr die Flandern-Rundfahrt (für manche ein frühes Saisonhighlight) geguckt oder sich ausgeruht. Am frühen Abend wurde nach spielerischer Betätigung am Strand gegessen, bevor die Jugendlichen ein paar Technik-Übungen auf dem Rennrad machten. Allen ein frohes Osterfest!
(lhb)

Tag 3 (Samstag 31.03.2018)
Wir brachen zur letzten Etappe auf, nachdem wir in Soest ein üppiges Frühstück zu uns genommenen hatten. Obwohl das Wetter nicht immer seine schönste Seite zeigte, beeinträchtigte dies die Stimmung der Reisenden nicht. Von Soest (Niederlande) ging es erst einmal Richtung Westen, weil wir gerne den Verkehr in der Region Amsterdam umfahren wollten. Anschließend fuhren wir an einer wunderschönen Strecke am Meer hoch nach Callantsoog, wo wir die restliche Woche der Ferienfreizeit verbringen werden.
(lhb)

Tag 2 (Freitag 30.03.2018)
Nach dem Frühstück in der Jugendherberge Xanten ging es wieder los. Wir kehrten nach einer Fahrt mit verkehrsbedingt längeren Pausen am späten Nachmittag in unser neues Quartier in Soest (Niederlande) ein. Nach einer etwas aufwendigeren Suche nach Essen in der „Innenstadt“ von Soest ging es auch schnell ins Bett nachdem die Route für den letzten Anreisetag der Freizeit besprochen wurde.
(lhb)

Tag 1 (Donnerstag 29.03.2018)
Trotz nicht allzu guten Wetters, war die Stimmung der acht Jugendlichen und fünf Betreuer, die sich heute Morgen an der Waldkampfbahn trafen, gut. Um 10:00 Uhr fuhren wir in Richtung Callantsoog los. Nach einigen Pausen kamen wir am frühen Nachmittag an der Jugendherberge in Xanten an, wo wir auch die nächste Nacht verbringen werden. Nach dem Essen wurde die Xantener Altstadt besichtigt. Morgen geht es weiter nach Soest in Holland.
(lhb)

Ein Teil der Gruppe vor dem Xantener Dom