Teamgeist steht für uns ganz oben:

Einer für alle - alle für einen!

Der Radclub Musketier Wuppertal 1968 e.V. heisst euch herzlich willkommen!

Frühjahrspreis der Gemeinde Börger

Weit oben im Nordwesten der Republik, im Emsland, hat am letzten Sonntag (7.April 2019) der Große Frühjahrspreis der Gemeinde Börger stattgefunden. Jürgen Sopp war hier im Rennen der Senioren 3 gestartet. Die Renndistanz betrug drei Runden je 13,6 km, die das Feld aus deutschen und niederländischen Fahrern bei Sonnenschein und kühlen Temperaturen zurücklegen musste.

Durch das hohe Tempo konnte sich bis wenige Kilometer vor dem Ziel kein Fahrer vom Feld absetzen. Dort gelang es dem Niederländer Stan Janssen in einer engen Passage einen kleinen Vorsprung herauszufahren. Sein Solo auf den letzten Kilometern brachte ihm dem Sieg mit 6 Sekunden Vorsprung. Im Sprint des Feldes war die komplette Sprinterfraktion zur Stelle. Zweiter wurde Seriensieger Bernd Brune aus Gütersloh vor dem Doppelsieger des letzten Wochenendes Matthias Sterly aus Bergedorf. Jürgen konnte den guten vierten Rang erstreiten.
(js, kv)

Offenes Training auf der Radrennbahn in Solingen

Training auf Radrennbahn Solingen (27-MAI-2015)

Wäre es nicht schön, wenn man kilometerweit Rennrad fahren kann ohne einmal an einer Kreuzung oder Ampel anhalten zu müssen? Dazu braucht man nicht an einem Radrennen teilnehmen. Man braucht dafür auch nicht in die Pampa reisen. Es ist einfacher: Rad fahren auf der Radrennbahn in der Nähe.

Der Rad-Club Musketier Wuppertal lädt alle Radsportler zum offenen Training auf Radrennbahn in Solingen-Dorperhof (Birken 8) ein. Das Bahntraining findet bis in den Oktober hinein mittwochs und donnerstags ab 17 Uhr statt. Mit Einbruch der Dunkelheit endet das Training. So weit möglich, wird es auch während den Schulferien angeboten.

Die Bahn in Solingen ist fast genau 400 m lang. Die beiden Kurven sind deutlich flacher als die der kürzeren Bahnen in Hallen. Die Solinger Bahn ist nicht überdacht. Aus diesem Grund ist ihre Nutzung wetterabhängig. Das Training kann nur stattfinden, wenn die Bahn trocken bzw. nach einem Regenschauer abgetrocknet ist. Im Zweifelsfall kann Thomas Weiten Auskunft geben, ob das aktuelle Wetter ein Training erlaubt. Er leitet auch das Training an. Das Training umfasst die verschiedenen Spielarten des Radfahrens: Ausdauer, Sprint, Fahrtechnik, Windschattenfahren. Und das alles ohne vom Straßenverkehr gestört zu werden.

Das Training ist offen und kostenlos für alle Interessierte. Eine Mitgliedschaft in einem der Radsportvereine ist nicht erforderlich.

Während die Bahnen in Hallen meistens aus Holz gebaut sind, die Bahn in Solingen aus Beton. Deshalb dürfen auch Straßenrennräder und Trekkingräder auf der Bahn fahren. Es stehen auch ein paar Bahnräder zur Verfügung. Da Bahnräder keine Bremsen haben, wird entweder mit Straßen- oder mit Bahnrädern gefahren. Beide Fahrradtypen sind wegen ihrer unterschiedlichen Systeme niemals gleichzeitig auf der Runde.

Weitere Informationen über das Training können Thomas Weiten und Markus Zaremba geben. Impressionen von der Radrennbahn gibt es in einem Video des Landessportbund Nordrhein-Westfalen (ab Minute 1:06).
(kv)

Langes März-Rennwochenende, Teil 2

In dem folgenden Beitrag berichtet Jürgen Sopp berichtet von seinen Straßenrennen am letzten März-Wochenende:

Am vergangenen Wochenende hatte ich nach einem zweiwöchigen Trainingslager auf Mallorca meine ersten Rennen in Ascheffel am Samstag und in Bissendorf bei Osnabrück am Sonntag.

In Ascheffel bin ich kurz nach dem Start dem Dänen Jan Oxlund gefolgt. Es entstand durch diese Attacke eine 6-köpfige Spitzengruppe, die schnell einen größeren Vorsprung im 66 km langen Rennen herausfuhr. Nach der ersten Bergwertung wurde die Gruppe auf 4 Fahrer reduziert. Ich war immer noch dabei. Bis zum Schluss blieben wir Vier zusammen. Auf den letzten 15 km hat der Däne ständig attackiert.

Diese Löcher habe ich zugefahren. Da ich mich gut fühlte, habe ich den Endspurt bei Gegenwind von vorne angezogen. Leider bin ich 50m vor dem Ziel aufgefahren worden und das Zielfoto hat ein knappes Ergebnis ermittelt. Sieger wurde mein früherer Mannschaftskollege bei Team Erfurt, Matthias Sterly, vor Jan Oxlund und mir. Vierter wurde der für das Team Donner fahrende Viktor Slavik. Das Feld hatte einen Rückstand von fast 3 Minuten.

Tags darauf habe ich ebenfalls den 3. Platz in Bissendorf belegt. Dieser entstand durch den Sprint einer größeren Spitzengruppe in einem kalten und windigen Rennen. Sprintsieger wurde den Seriensieger Bernd Brune aus Gütersloh.
(js)

Bergische Velo mit Modellradsportler

Auch in diesem Jahr hat der Rad-Club Musketier Wuppertal an der Bergischen Velo teilgenommen, die heute am Mirker Bahnhof stattgefunden hat. Wir waren nun zum dritten Mal mit einem Stand an der regionale Fahrradmesse beteiligt. Laut Medienberichte haben ca. 1500 Menschen die Messe besucht.

Bei weitem nicht alle, aber recht viele Besucher haben an unserem Pavillon Halt gemacht. Die meisten wurden vielleicht von den drei Rennrädern aus unterschiedlichen Jahrzehnten und dem Modellradsportler angelockt. Viele Besucher waren an Tourenfahren im Rahmen der RTF- und CTF-Angebote interessiert. Der BDR-Breitensportkalender für 2019 wurden gerne entgegengenommen.

Daneben wollten sich auch nicht wenige Besucher über unsere Sportangeboten und -veranstaltungen informieren. Vielleicht ergibt sich aus dem einen oder anderen Kontakt ein neuer oder eine neue Musketier.
(kv)

Langes März-Rennwochenende

Moritz setzt sich in einer 3er-Gruppe ab

Das letzte Wochenende im März war voll mit Rennterminen für unsere Nachwuchssportler. Die individuellen Erlebnisse und Ergebnisse waren unterschiedlich und nicht durchweg positiv.

Am Samstag (30.März) waren sie in Belgien, Aachen und Solingen unterwegs. Ben und Paul waren in Rotselar in Brabant (Belgien) am Start. Das Rennen über 64 km wurde in einem Massensprint entschieden. Ben und Paul belegten am Ende die Plätze 19 bzw. 10.

Beim Lousberger Jugendrenntag in Aachen war Moritz in der U15-Klasse gestartet. Zusammen mit zwei Mitstreitern hatte er einen Vorsprung von über einer Minute herausgefahren. Leider war Moritz knapp 200 m vor dem Ziel wegen eines Reifendefekts gestürzt. Damit war seine Hoffnung auf seinen ersten Podiumsplatz zerstoben. Ein Kumpel aus Büttgen hat ihn noch mit ins Ziel geschoben, so dass Moritz noch den 6. Platz gemacht hat.

Beim Cross Country-Rennen (MTB) in Solingen war Magdalena gut vorbereitet an den Start gegangen. Leider war sie in der zweiten Runde in einer Kurve weggerutscht. Dabei war ihr Rad gegen einen Baum geprallt und dann nicht mehr fahrfähig. Somit war das Rennen für sie unglücklicherweise frühzeitig beendet.

Am Sonntag (31.März) war Paul beim U17-Rennen in Düren-Merken angetreten. Hier hat er den 3.Platz erreicht. Der spätere Sieger des Rennens hatte sich früh vom Feld abgesetzt. Paul wurde dann Zweiter im Sprint des Hauptfeldes.
(kv)

RTF-Permanente „Einer für Alle – Alle für Einen!“

Titelbild für RTF-Permanente

Mit dem Beginn der RTF-Saison am 9.März 2019 bietet der Rad-Club Musketier Wuppertal e.V. 1968 wieder seine RTF-Permanente an. Die beiden Strecken sind 48 km bzw. 77 km lang. Start und Ziel der beiden Strecken, für die es einen bzw. zwei RTF-Wertungspunkte gibt, ist die Eisdiele Gelateria Golosia im Ronsdorf Carrée in Wuppertal-Ronsdorf (Lüttringhauser Straße 22, 42369 Wuppertal; Zugang am besten über den rückseitigen Parkplatz). Die Startgebühr beträgt 5 EUR.

Zusätzlich sind die beiden Strecken in BikeMap eingezeichnet und können dort als gpx-Dateien heruntergeladen werden.
Verknüpfung zur 48 km Strecke (W-Ronsdorf; RS-Lüttringhausen; W-Heckinghausen; W-Beyenburg; Radevormwald; Wuppertalsperren; RS-Lennep; RS-Lüttringhausen; W-Ronsdorf)
Verknüpfung zur 77 km Strecke (W-Ronsdorf; RS-Lüttringhausen; W-Heckinghausen; W-Beyenburg; Radevormwald; Halver-Schwenke; Halver-Anschlag; Wipperfürth; Hückeswagen; RS-Lennep; RS-Lüttringhausen; W-Ronsdorf)

Der RC Musketier Wuppertal wünscht allen, die die Permante befahren, eine gute und angenehme Fahrt.
(kv)